Zur Startseite
Mittig des Bildes vor einem braunen Hintergrund werden zwei lächelnde, sich umarmende Frauen unterschiedlicher Körpertypen in Unterwäsche gekleidet gezeigt.

Magenverkleinerung

Magenverkleinerung

Sie leiden unter Übergewicht oder Adipositas und würden gerne nachhaltig abnehmen? Dann haben Sie vielleicht schon einmal über eine Magenverkleinerung nachgedacht.

Allerdings haben herkömmliche Verfahren der Adipositas-Chirurgie wie Magenband, Magenbypass oder ein Schlauchmagen einige Risiken. Es handelt sich jeweils um eine komplexe Operation in Vollnarkose, die Narben hinterlässt.

 

Anders die endoskopische Magenverkleinerung mit dem pose® und dem pose®2 ENDO-SLEEVE Verfahren. Beide Techniken sind ohne chirurgischen Eingriff durchführbar. Sie sind somit sehr schonend, haben kaum Risiken und verursachen keine Narben.

Clinic im Centrum bietet Ihnen diese beiden revolutionären Eingriffe in Kooperation mit Weight Doctors an verschiedenen Standorten an.

Telefon auf rosa Hintergrund

Möchten Sie mehr erfahren?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf. Bei einer persönlichen Beratung beantworten Ihnen unsere Partner von Weight Doctors gerne Ihre Fragen.

0231-1772096  magenballon@clinic-im-centrum.de

Adipositas-Behandlung durch Magenverkleinerung

Krankhaftes Übergewicht beginnt bei einem BMI (Body-Mass-Index) ab 35. In der Tat handelt es sich um eine Erkrankung, da Fettleibigkeit ab einem gewissen Grad den Stoffwechsel verändert. Der Körper programmiert sich dabei auf das Übergewicht und versucht, es zu halten.

Um diesen Prozess zu stoppen, muss der Patient deutlich an Gewicht verlieren. Doch das Abnehmen ist aufgrund des veränderten Stoffwechsels stark erschwert.

Auswege aus diesem Teufelskreis bietet die Adipositas-Chirurgie mit einer Magenverkleinerung – zum Beispiel mit einem Magenband, einem Magenbypass oder einem Schlauchmagen.

Eine solche Operation empfiehlt der Arzt in der Regel ab einem BMI von 40. Zudem ist die Magenverkleinerung auch bei Patienten mit einem BMI von 35 oder mehr sinnvoll, wenn Erkrankungen wie Diabetes oder Bluthochdruck vorliegen. Das pose® Verfahren und die pose®2 ENDO-SLEEVE Technik sind bereits bei einem BMI zwischen 30 und 43 möglich.

Bevor Sie eine Magenverkleinerung erwägen, sollten Sie konventionelle Maßnahmen wie eine Umstellung der Ernährung oder eine Bewegungstherapie ausgeschöpft haben.

Die Magenverkleinerung ohne OP


Das pose®-Verfahren

Die pose® Magenverkleinerung kommt ganz ohne einen chirurgischen Eingriff aus. Während der Patient sich in einer kurzen Vollnarkose befindet, führt der Arzt feinste Instrumente über die Speiseröhre in den Magen ein.

Im ersten Schritt wird der obere Teil des Magens behandelt, der sich bei der Aufnahme von Nahrung dehnt. Dabei legt der Arzt die Magenwand mithilfe kleiner Anker und Fäden in Falten. Auf diese Weise fühlt sich der Patient schon durch kleine Portionen gesättigt – und das deutlich nachhaltiger als zuvor.

Im zweiten Schritt bildet der Arzt auch am Ausgang des Magens einige Falten. So entleert sich der Magen langsamer. Infolge dessen hält das Sättigungsgefühl länger an.

Insgesamt wird der Magen um rund 25 % verkleinert.

Das pose®2 ENDO-SLEEVE-Verfahren

Das pose®2 ENDO-SLEEVE-Verfahren wird auch „Schlauchmagen ohne Operation“ genannt. Diese Technik bieten wir Ihnen deutschlandweit exklusiv in Kooperation mit unseren Partnern von Weight Doctors an. Sie eignet sich insbesondere für Patienten mit einem BMI von über 30, die 25 Kilogramm oder mehr abnehmen möchten.

Auch in diesem Fall erfolgt der Eingriff ambulant und ohne Operation. Die Technik ist dieselbe wie bei der pose® Magenverkleinerung. Allerdings bildet der Arzt in diesem Fall über die gesamte Länge des Magens Falten. So wird der Magen in Länge und Breite dauerhaft verkleinert. Sein Volumen schrumpft auf diese Weise um ca. 60 %.

Magenverkleinerung – Vorher und nachher

Die Magenverkleinerung zielt auf zwei Punkte ab:

  1. Durch die Reduzierung des Volumens des Magens fühlt sich der Patient künftig schon nach kleinen Portionen satt.
  2. Die Nahrung passiert den Magen deutlich langsamer, sodass ein lang anhaltendes Sättigungsgefühl entsteht.

Wissenschaftliche Studien zur pose® Magenverkleinerung zeigen, dass Patienten ihr Übergewicht innerhalb von 2 Jahren um durchschnittlich zwischen 30 und 40 % senken können. Nach einer Magen Operation mit der pose®2 ENDO-SLEEVE Technik sind es sogar bis zu 60 %.

Das Ergebnis einer Verkleinerung des Magens ist dauerhaft. So können Sie ganz ohne Jojo-Effekt abnehmen. Zugleich können Erkrankungen wie Bluthochdruck und Diabetes erfolgreich gelindert werden.

Fragen Sie gerne unsere Experten von Weight Doctors nach ihren Erfahrungen! Sie können Ihnen auch Vorher Nachher Bilder ihrer Patienten zeigen.

Die ersten Tage nach
der Magenverkleinerung ohne OP

Nach einer endoskopischen Magenverkleinerung beträgt die Erholungszeit lediglich 3 bis 4 Tage. Zum Vergleich: Nach einer Operation wie einem Magenband, einem Magenbypass oder einem Schlauchmagen sind Sie bis zu 4 Wochen krankgeschrieben.

In den ersten Tagen sind leichte Hals- und Bauchschmerzen sowie Übelkeit möglich. Diese Beschwerden klingen jedoch rasch wieder ab.

Ernährung nach der Magenverkleinerung

14 Tage lang dürfen die Patienten nur flüssige Nahrung zu sich nehmen. Dies ist wichtig, damit der Magen heilen kann. Anschließend wird die Ernährung langsam auf feste Nahrung umgestellt.

Spätestens 4 bis 6 Wochen nach dem Eingriff ist eine normale Ernährung wieder uneingeschränkt möglich.

Wichtig ist es, dass Sie nun kleine Portionen zu sich nehmen und ausgewogen essen. Gerne unterstützen Sie unsere Partner von Weight Doctors dabei mit einem professionellen Ernährungscoaching und einer DNA Stoffwechselanalyse.

Magenverkleinerung ohne OP – Kosten

Was kostet eine Magenverkleinerung? Eine Antwort auf diese Frage zählt für viele Interessierte zu den wichtigsten Informationen überhaupt.

Unsere Preise für eine Magenverkleinerung umfassen alle Leistungen exklusive einer stationären Unterbringung.

Die Preise für das pose® Verfahren beginnen bei 10.900 €.

Die Kosten für eine Magenverkleinerung mit der pose®2 ENDO-SLEEVE Technik betragen ab 13.900 €. Für Patienten mit Nickelallergie bieten wir diesen Eingriff zudem auch nickelfrei an. Die Kosten betragen in diesem Fall ab 15.900 €.

Auch wenn ein Klinik Aufenthalt nach der Magenverkleinerung nicht zwingend nötig ist, können Sie optional ein Bett buchen.

Die Preise betragen:

  • 357 € für ein Einzelzimmer
  • 248 € für ein Doppelzimmer

Die Krankenkasse beteiligt sich in diesem Fall leider nicht an den Kosten.

 

Kosten der Magenverkleinerung in Raten finanzieren

Gerne können Sie die Kosten Ihrer Behandlung bei uns mit einer Ratenfinanzierung begleichen. Dafür haben wir eine Kooperation mit dem Finanzdienstleister medipay.

In Raten finanziert betragen die Preise:

  • 182 € / Monat für das pose® Verfahren
  • 293 € / Monat für die pose®2 ENDO-SLEEVE Technik

Magenverkleinerung ohne OP: Jetzt beraten lassen!

Sie leiden unter Adipositas und möchten sich gerne den Magen verkleinern lassen? Sie zögern jedoch, da Sie die Risiken herkömmlicher Methoden wie Magenband, Magenbypass und Schlauchmagen fürchten?

Dann sollten Sie die Möglichkeiten einer Magenverkleinerung ohne Operation kennen lernen!

Telefon auf rosa Hintergrund

Sie finden, das klingt interessant?

Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und vereinbaren Sie einen Termin zur Beratung!

0231-1772096  magenballon@clinic-im-centrum.de

Standorte der Magenverkleinerung

An folgenden Standorten können Sie eine endoskopische Magenverkleinerung durchführen lassen:

  • Dortmund 
  • Düsseldorf
  • Hamburg 
  • Berlin 
  • Wiesbaden 
  • München 
  • Nürnberg 
  • Aachen 
  • Wertheim

Vielleicht auch interessant

(1) MILEPOST Multicenter Randomized Controlled Trial: 12-Month Weight Loss and Satiety Outcomes After pose SM vs. Medical Therapy (Miller, Turró, Greve, Bakker, Buchwald, Espinós, 2017)

Gastrointestinal Physiological Changes and Their Relationship to Weight Loss Following the POSE Procedure (Espinós, R. Turró, Moragas, Bronstone, Buchwald, Mearin, Mata, Uchima, J. Turró, Delgado-Aros, 2016)

Schlauchmagen

Die Schlauchmagen-OP, auch Sleeve-Resektion genannt, zielt auf eine operative Verkleinerung des Magens ab. Das heißt, der Magen wird zu einem Teil entfernt. Die Operation kann minimalinvasiv erfolgen, ist jedoch sehr anspruchsvoll. Die Nähte müssen perfekt sitzen, damit kein Leck auftritt.

Der Patient muss anschließend regelmäßig zu Kontrolluntersuchungen. Auch ein eventueller Nährstoffmangel muss beständig überwacht werden.

Magenbypass

Ein Magenbypass ist ein noch umfangreicherer Eingriff mit zahlreichen inneren Nähten. Im ersten Schritt verkleinert der Chirurg den Magen. Der Rest des Magens wird anschließend mit einer Schlinge des Dünndarms verbunden. So wird der Zwölffingerdarm bei der Verdauung umgangen.

Ein Nachteil ist auch hier, dass die Patienten in der Regel Nährstoffe substituieren müssen. Sonst tritt ein Mangel auf.

Magenband

Bei einem Magenband wird der Magen mit einem verstellbaren Band in einen kleinen Vormagen und einen Restmagen geteilt. Je enger das Band anliegt, desto schneller tritt ein Sättigungsgefühl ein. Das Magenband kann nach erfolgreicher Gewichtsabnahme wieder entfernt werden.

Ein mögliches Risiko ist, dass das Magenband verrutscht. In diesem Fall muss es entfernt und neu gelegt werden.

Risiken im Vergleich zu einer Magenverkleinerung ohne OP

  • eine komplexe Operation
  • längere Ausfallzeiten
  • postoperative Risiken wie Schmerzen, Nachblutungen, Nährstoffmangel, Reflux-Störung, etc.
  • sichtbare äußere Narben

Eine Magenverkleinerung mit der pose® und der pose®2 ENDO-SLEEVE Technik ist ab einem BMI von 30 bis 45 empfehlenswert. In Einzelfällen ist der Eingriff auch bei einem höheren BMI möglich. Wichtig ist die Bereitschaft, nach dem Eingriff eine gesunde, ausgewogene Ernährung zu pflegen und sich regelmäßig zu bewegen. Ohne diese Komponenten ist eine Magenverkleinerung nicht effizient. Der Eingriff ist kein Ersatz für eine gesunde Lebensweise!

Vor dem Eingriff sollten die Patienten keine akuten Erkrankungen aufweisen und sich insgesamt in einer guten körperlichen Verfassung befinden. Auch psychische Stabilität sollte gegeben sein, sodass nach der Magenverkleinerung Motivation und Durchhaltevermögen für die Umstellung der Ernährung vorhanden sind.

Auch eine Suchterkrankung sollte nicht vorliegen.

14 Tage vor dem Eingriff sollten Sie möglichst nicht rauchen und auch keinen Alkohol trinken. Beides wirkt sich negativ auf die Wundheilung aus.

Verzichten Sie in dieser Zeit bitte zudem auf blutverdünnende Medikamente wie Aspirin. Diese können Blutungen begünstigen.

Mit dem pose® Verfahren können Sie Ihr Übergewicht in 2 Jahren um rund 30 bis 40 % reduzieren. Mit dem pose®2 ENDO-SLEEVE sind sogar bis zu 60 % möglich.

Voraussetzungen für einen hohen Gewichtsverlust sind eine entsprechende Ernährung und regelmäßiger Sport. Wir empfehlen Ihnen zur Unterstützung die DNA Stoffwechselanalyse und das Ernährungscoaching von Weight Doctors.

Normalerweise stellen sich die Erfolge sehr rasch ein. Anfangs werden Sie sogar richtig große Schritte machen. Nach einigen Monaten wird sich der Gewichtsverlust allerdings verlangsamen. Das ist vollkommen normal und muss Ihnen keine Sorgen bereiten.

Wie schnell man abnimmt, ist ganz individuell. Sie können selbst viel zu einem planmäßigen Gewichtsverlust beitragen, indem Sie sich an die Vorschriften zur Ernährung halten. Auch regelmäßige Bewegung ist sehr wichtig.

In der Regel nehmen die Patienten nach 5 Jahren etwa 8 % des vorherigen Gewichts wieder zu.

Das hat in der Regel eine ganz natürliche Ursache: Je mehr der Patient abnimmt, desto stärker sinkt auch sein Grundumsatz. Entsprechend braucht der Körper immer weniger Kalorien. Sie können diesem Effekt durch Sport, insbesondere Muskelaufbau, entgegenwirken.

Eine weitere mögliche Ursache für eine Gewichtszunahme ist, dass Sie zu große Portionen essen. Dadurch weitet sich der Magen. Versuchen Sie daher bitte unbedingt, sich an die Ernährungsregeln zu halten!

Das pose® Verfahren und das pose®2 ENDO-SLEEVE Verfahren zählen zu den sichersten und schonendsten Techniken der Magenverkleinerung. Daher sind die Risiken sehr gering.

Bisweilen kann es zu leichten Blutungen im Magen kommen. Diese können jedoch bereits während der OP versorgt werden. Eine gesundheitliche Gefahr für die Patienten besteht somit nicht.

Zu den häufigsten Nebenwirkungen zählen leichte Schmerzen (Hals, Bauch) sowie Übelkeit. Diese Beschwerden halten jedoch nur wenige Tage an.

Die Magenverkleinerung ohne OP selbst dauert lediglich nur etwa eine Stunde. Der gesamte Aufenthalt in der Klinik einschließlich Vorbereitung, Anästhesie und Nachkontrolle beträgt 5 bis 6 Stunden.

Bei konventioneller Adipositas-Chirurgie übernimmt die Krankenkasse die Kosten für den Eingriff und die Nachsorge. Bei der pose® und der pose®2 ENDO-SLEEVE Technik ist dies leider nicht der Fall.

Sie können jedoch gerne die komfortable Ratenfinanzierung von medipay nutzen.

Viele Patienten erwägen eine Magenverkleinerung im Ausland, um Kosten zu sparen. So kann man unter anderem in der Türkei eine sehr billige Magenverkleinerung vornehmen lassen.

Bedenken Sie jedoch: Neben den Kosten für die Operation müssen Sie auch An- und Rückreise, Unterkunft und Verpflegung bezahlen. Zudem übernehmen nur wenige deutsche Ärzte die Nachsorge für Kollegen aus dem Ausland. Wenn Sie niemanden finden, müssen Sie also ein zweites Mal anreisen.

Weitere Hürden bei einer Magenverkleinerung im Ausland können die Sprachbarriere und die OP-Standards sein. Sie haben keine Gelegenheit, die Klinik im Vorfeld unverbindlich zu besuchen und sich einen Eindruck von Hygiene und Komfort vor Ort zu machen.

Die Beratung erfolgt meist nur telefonisch oder per Chat. Nicht immer sprechen Sie dabei mit Ihrem Arzt, sondern vielleicht nur mit einem Klinikmitarbeiter. Auch hier kann es Probleme mit der Verständigung geben.

Kurzum: Die Risiken einer Magenverkleinerung im Ausland sind kaum kalkulierbar – weder finanziell noch gesundheitlich!