Zur Startseite
Ältere Frau mit entspanntem Gesicht legt streicht über ihre Wangen.

Microneedling

Das passiert beim Microneedling

Prinzip der Needling-Therapie

Beim Microneedling kommt ein Gerät zum Einsatz, das wie ein Stift (Dermapen®), ein Stempel oder ein Roller (Dermaroller) gestaltet sein kann, und das mit feinen Nadeln bestückt ist. Diese besitzen eine Länge von 0,5 und 2,5 Millimeter – je nach Hautdicke und Einsatzbereich.

Ziel ist es, mit dem mit Nadeln bestückten Roller oder Stift winzige Mikrokanälchen in der Epidermis zu setzen, um so die Regenerierung der Haut zu aktivieren. Es ist zudem möglich und sinnvoll, unmittelbar nach dem Needling Nährstoffe – zum Beispiel Vitamine, Hyaluronsäure oder Eigenblut-Plasma – auf die Haut aufzutragen, da diese dann besonders tief aufgenommen werden können.

Das Ergebnis der Behandlung ist nicht sofort sichtbar, da die regenerativen Prozesse erst eingeleitet werden müssen. Doch im Laufe der Wochen kommt es zu einer vermehrten Produktion von Kollagen, Elastin und Hyaluronsäure sowie einer Mehrdurchblutung des Gewebes, sodass die Hautzellen besser mit Nährstoffen versorgt werden können. Die Epidermis, also die äußere Schutzhülle der Haut, wird gestärkt, der Teint feinporiger und straffer. Auch eventuelle Akne-Narben, Dehnungsstreifen und Pigmentstörungen verblassen und die Haut zeigt weniger Falten.

Da sich die Mikroverletzungen in der Hornschicht innerhalb weniger Minuten wieder verschließen, bleibt die natürliche Schutzbarriere der Haut erhalten – anders als beispielsweise bei einem tiefen Peeling oder einer Faltenbehandlung mit Laser. Neben einer effektiven Glättung der Haut zählen damit die geringen Risiken und die kurzen Ausfallzeiten zu den Vorteilen einer Beauty-Behandlung wie dem Micro-Needling.

Die Fachärzte von Clinic im Centrum empfehlen, das Microneedling je nach individueller Ausgangssituation und Ziel der Behandlung im Abstand von etwa vier bis sechs Wochen zwei- bis achtmal zu wiederholen. So können nachhaltige Anti-Aging-Effekte erzeugt werden. Anschließend genügt eine jährliche Auffrischung.

Haben Sie hierzu Fragen? Dann notieren Sie diese am besten für ein persönliches Gespräch! Einen Termin zur unverbindlichen Beratung vereinbaren Sie ganz unkompliziert über unser Kontaktformular.

Strichzeichnung abstrakt Oberkörper einer Frau zur rechten Seite gedreht

So läuft das Micro-Needling ab

Vor dem Microneedling wird das Gesicht – oder die Körperstelle, die behandelt werden soll – gründlich gereinigt und desinfiziert. Da das Micro-Needling etwas unangenehm sein kann, tragen wir anschließend eine Betäubungssalbe auf, die etwa 30 Minuten lang einwirken muss. Danach wird die Haut erneut gereinigt und desinfiziert.

Nun kann das Micro-Needling beginnen. Dabei bewegt der Arzt den Dermaroller beziehungsweise den Stift mit den Nadeln in bestimmten Mustern über die Haut, sodass die Mikroverletzungen gleichmäßig und wirkungsvoll gesetzt werden können. Die Dauer der Behandlung hängt dabei von der Fläche der zu behandelnden Areale ab.

Nach dem Micro-Needling wird eine erneute Reinigung und Desinfektion der Haut vorgenommen, anschließend können hautpflegende Substanzen aufgetragen werden.  Diese dringen dank der im Zuge des Microneedlings entstandenen Mikroverletzungen besonders tief in die Haut ein. So kann die körpereigene Kollagenneubildung nochmals unterstützt und Falten besonders wirkungsvoll gemildert werden.

Bis Sie das vollständige Ergebnis sehen, können mehrere Wochen vergehen, da der körpereigene Regenerationsprozess länger andauert. Doch meist stellen unsere Patienten schon nach wenigen Tagen fest, dass ihr Teint fester, jünger und frischer sowie Falten weniger tief wirken.

Themenwelt Microneedling

Erfahren Sie mehr über das Thema Microneedling und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!