Zur Startseite

Peelings

Anatomie: unsere Haut

Unsere Haut

Um die Wirkmechanismen von Peelings besser zu verstehen, macht es Sinn, die Haut als unser größtes (Sinnes-)Organ einmal genauer unter die Lupe zu nehmen.

Aufbau unserer Haut

Die Haut besteht aus drei Hauptschichten:

  • Oberhaut (Epidermis): besteht größtenteils aus einer Hornschicht, die sich ständig erneuert
  • Lederhaut (Dermis): die mittlere Schicht besteht aus straffem Bindegewebe und Talgdrüsen
  • Unterhaut (Subcuctis): besteht aus lockerem Bindegewebe und Fettgewebe

Hautfunktionen

Die Haut als multifunktionellesOrgan übernimmt zahlreiche Aufgaben.  

Sie fungiert als optimale Verteidigungslinie zwischen der Außenwelt und dem Körperinneren, unter anderem gegen:

  • Kälte, Hitze, Wasserverlust und Strahlung. Hierbei kommt der äußersten Hautschicht eine Schlüsselrolle zu.
  • Druck, Stöße und Abschürfungen: Auch hier übernimmt die Oberhaut die erste Verteidigung. Die Fettzellen in der Unterhaut bilden wiederum als Polster eine Art Stoßdämpfer.
  • Bakterien und Viren: Wieder einmal ist die Hornschicht der Epidermis (Oberhaut) der Hauptakteur im Kampf gegen unerwünschte Eindringlinge. Wird die erste Barriere durchbrochen, kommt das Immunsystem der Haut zum Tragen.

Außerdem findet die Steuerung der Sinneseindrücke über unsere Haut statt: Nervenenden und Rezeptoren nehmen Reize wie Druck, Vibrationen, Berührungen, Schmerz und Temperatur wahr.
Auch die Regeneration, bei der u. a. Wunden geheilt werden, wird von der Haut übernommen.
Nicht zuletzt bilden die Fettzellen in der Unterhaut einen wichtigen Speicher für Nährstoffe. Diese werden im Bedarfsfall in die umgebenden Blutgefäße freigesetzt und zu den Stellen transportiert, wo sie gerade gebraucht werden.

Zitat Loren Nothing makes a woman more beautiful than the belief that she is beautiful
Strichzeichnung Oberkörper einer Frau sitlich weg gedreht mit Blick leicht über die rechte Schulter zum Betrachter

Was kann ein Peeling, was nicht?

Mit richtigen und regelmäßigen Peeling-Anwendungen unterstützen Sie Ihre Haut beim natürlichen Prozess der Hautregeneration, bei der sie sich erneuert und dabei tote Zellen abstößt. Das Ergebnis ist ein weicher, reiner und strahlender Teint!

Durch ein chemisches Peeling ist es möglich, kleinere Mimikfalten wie Krähenfüße zu entfernen oder zumindest unauffälliger zu gestalten. Auch Akneund hypertrophe Narben können der Vergangenheit angehören. Außerdem trägt das chemische Pelling zur Verfeinerung der Hautstruktur bei, es kann Unreinheiten beseitigen und kleinere Pigmentstörungen entfernen.

Auch die Laser-Skin-Resurfacing-Therapie (Laserpeeling) dient der Entfernung von oberflächlichen Hautunreinheiten und Alterserscheinungen. Insbesondere Falten können so gut behandelt werden.

Wenn Sie unter sehr starken Alterungserscheinungen leiden, sollten Sie anstatt eines Peelings lieber ein Facelift oder alternative Faltenbehandlungen wie Botox®-Unterspritzungen in Betracht ziehen. Zudem kann es durchaus vorkommen, dass wir Patienten, die ausgeprägte Akne- oder hypertrophe Narben aufweisen, eher zu einer Narbenkorrektur als zu einem Peeling raten.

Keine Sorge: Ihr Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie wird Sie zu der für Sie geeigneten Methode ausführlich beraten.