Zur Startseite

Peelings

FAQ zum Peeling

Eine gute Frage, die Sie am besten direkt mit Ihrem Facharzt für Plastische Chirurgie klären. Denn dieser führt bei Ihnen eine genaue Hautanalyse durch und entscheidet dann mit Ihnen gemeinsam, welches Peeling am besten zu Ihrem Hauttyp (z.B. trockene Haut, Mischhaut), Ihren Wünschen und Voraussetzungen passt.

In der Regel ist dies nicht der Fall. Ein oberflächliches Peeling wird oft nur als leichtes Brennen empfunden. Ein Peeling, das tiefere Hautschichten erreicht, kann zudem zu einem etwas unangenehmen Stechen auf der Haut führen. Diese Beschwerden klingen im Anschluss aber rasch wieder ab. Auch Kühlkompressen und Ventilatoren können hier Linderung verschaffen.

Je nach Art und Umfang der Anwendung ist eine gewisse Pause notwendig. Nach einem Fruchtsäurepeeling können Sie sich im Prinzip so wie immer verhalten und sofort wieder zur Arbeit gehen. Nach einem tiefergehenden Peeling ist eine Regenerationszeit von einigen Tagen bis zu 2 Wochen indiziert. Wenn Sie Sauna- oder Solariumgänger sind, sollten Sie auf Ihr Hobby besser für einige Wochen verzichten. Nach einem chemischen Peeling oder einem Laser-Skin-Resurfacing ist generell ein strenger UV-Schutz mit geeigneten Präparaten erforderlich.

 

Vor allem TCA- und Laser-Peelings gehören in die Hand eines erfahrenen Arztes bzw. sollten nur in dessen Aufsicht vorgenommen werden.

Eine erneute Behandlung nach einigen Tagen bis Wochen ist in vielen Fällen sogar sinnvoll, um weitere Verbesserungen zu erzielen.