Zur Startseite
Durchtrainierte Frau mit definierten Bauchmuskeln kneift mit der Hand in die straffe Haut.

Bauchdeckenstraffung

Nicht vergessen: Die richtige Nachsorge

Entscheidend für eine gelungene Bauchdeckenstraffung sind zum einen das fachliche Können des Arztes und seine Erfahrung. Zum anderen sind auch Sie als Patientin oder Patient gefragt, aktiv an einem wunschgemäßen Ergebnis mitzuwirken.

Aus diesem Grund wird Sie Ihr Arzt im Beratungsgespräch ausführlich auf die notwendigen postoperativen Maßnahmen hinweisen. Bitte halten Sie diese möglichst genau ein, um Risiken zu senken und ein schönes ästhetisches Resultat zu erhalten.

Die folgenden Hinweise sollen Ihnen helfen, in der Zeit nach der Operation eine gute Compliance einzuhalten. Bei eventuellen Fragen oder Unsicherheiten, die manchmal zuhause auftreten können, zögern Sie bitte nicht, sondern rufen Sie uns einfach an. Wir helfen Ihnen jederzeit weiter!

Flacher Bauch einer Frau mit einem um die Hüfte gewickeltem Handtuch

Schonzeit fördert die Heilung

Wir empfehlen allen unseren Patienten für einen guten Heilungsverlauf, auf ihren Körper zu hören und sich etwa vier bis sechs Wochen lang ausreichend zu schonen undStress sowie körperliche Belastungzu meiden. Sobald Sie sich danach fühlen, können Sie gerne ausgedehnte Spaziergänge machen. Leichte Bewegung regt die Durchblutung an, was die Wundheilung fördert und dabei Schwellungen und Blutergüsse abbaut. Auch die Gefahr von postoperativen Thrombosen wird durch Bewegung reduziert.

Bitte rechnen Sie mit einer generellen Ausfallzeit von zwei Wochen, in denen Sie auch arbeitsunfähig sein werden. Beantragen Sie dafür rechtzeitig Urlaub. Leichte, überwiegend sitzende Tätigkeiten können danach problemlos wieder aufgenommen werden. Bei schweren körperlichen Berufen kann es sein, dass Sie noch etwas länger pausieren müssen.

Kompressionsmieder vorschriftsmäßig tragen

Direkt nach dem Eingriff wird Ihnen Ihr behandelnder Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie einen Kompressionsverband anlegen, der wenig später gegen ein Kompressionsmieder ausgetauscht wird. Dieses müssen Sie nach ärztlicher Vorschrift für mindestens sechs Wochen tragen, um die Heilung zu unterstützen und die Bildung auffälliger Narben zu vermeiden. Das Kompressionsmieder ist selbstverständlich waschbar – und Sie können sogar damit duschen.

Sport nach der Bauchdeckenstraffung

Sport und jede Art körperlicher Anstrengung ist bis etwa acht Wochen nach der Bauchdeckenplastik streng verboten. Wenn Sie Ihr Training wieder aufnehmen möchten, sprechen Sie bitte vorher mit Ihrem ärztlichen Experten.

Bewegung kann den Wundbereich strapazieren und dazu führen, dass die Nähte auseinander wandern. Dies kann Wundheilungsstörungen und auffällige Narben zur Folge haben. Schweiß ist ein Träger von Krankheitserregern und kann Infektionen begünstigen. Auch Pressen beim Stuhlgang sowie Husten sollten Sie möglichst vermeiden.

Kontrolltermine wahrnehmen

Wir legen allen Patienten ans Herz, Kontrolltermine zuverlässig wahrzunehmen. Nur auf diese Weise können wir eventuelle Probleme bei der Heilung rechtzeitig erkennen und intervenieren.

Drainagen werden meist nach vier, Fäden nach 14 Tagen entfernt. Häufig können selbstauflösende Fäden verwendet werden, wodurch ein zusätzlicher Termin für das Fädenziehen entfällt.

Frau liegt zufrieden im Sonnenschein auf einer Wiese mit gelben Blüten.

Narbenpflege und Lymphdrainage

Damit die Narbe nach der Bauchdeckenstraffung rasch verblasst und schön flach verheilt,  kann Ihnen Ihr Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie eine spezielle Salbe zur Narbenpflege geben. Mit solch einer Behandlung darf jedoch frühestens drei Wochen nach der Operation begonnen werden.

Davon abgesehen können Lymphdrainagen dabei helfen, Schwellungen rascher abzubauen. Diese können insbesondere dann vorteilhaft sein, wenn Sie mehrere Straffungsoperationen oder eine zusätzliche Fettabsaugung hatten.

Wärme und UV-Strahlung meiden

Bitte warten Sie mit Sauna-Besuchen und Vollbädern, bis alle Wunden gut verheilt sind. Dies ist frühestens nach drei Wochen der Fall. Auch das Solarium sollten Sie meiden. Bis zu einem halben Jahr müssen Sie, sobald Sie sich UV-Strahlung aussetzen, die Narben entweder mit Pflastern abkleben oder durch das Auftragen von Sonnencreme mit einem hohen Lichtschutzfaktor (Sunblocker) schützen. Andernfalls können im Narbenbereich unschöne Pigmentverschiebungen entstehen.

Förderung der Wundheilung

Sie möchten, dass Ihre Wundheilung optimal verläuft? Dann unterstützen Sie Ihren Körper, indem Sie ihn mit sämtlichen für den Heilungsprozess wichtigenNährstoffen versorgen. Dafür empfehlen wir Ihnen das Nahrungsergänzungspräparat Curetin®. Das Produkt können Sie ganz einfach über unsere Website bestellen.