Zur Startseite
Eine Frau in weißer Wäsche wird von ihrem Bettlaken in die Luft gehoben.

Bodylift

Kosten für das Bodylift

Zusammensetzung der Kosten

So berechnet Ihr Arzt die Kosten des Bodylifts:

  • Arzthonorar: Wie aufwändig und wie umfangreich ist der Eingriff? Wie lange steht der Chirurg dafür im OP?

  • Anästhesie: meist Vollnarkose

  • Materialien, zum Beispiel Kompressionswäsche

  • Dauer des Klinik-Aufenthalts

  • Nachsorge, zum Beispiel Narbenpflege

Da sich die Kosten also sehr individuell gestalten, möchten wir auf dieser Seite keinen festen Preis für ein Bodylifting bei Clinic im Centrum nennen. Sie erhalten jedoch bei Ihrem Beratungstermin einen schriftlichen Kostenvoranschlag.

Taucherin mit Flossen im Bikini

Realistische Preise für ein Bodylift in Deutschland

Aufgrund der aufwändigen Operation und der langen Nachbetreuung ist ein Bodylift mit vergleichsweise hohen Kosten verbunden. Die komplette Behandlung gibt es ab ca. 12.000 €, das untere Bodylift ab 9.000 €, das obere ab 8.000 €. Eine Entfernung der Fettschürze, wie sie im Rahmen des unteren Bodylift bei der Bauchdeckenstraffung häufig erfolgt, übernehmen bisweilen die gesetzlichen Krankenkassen.

Möglicherweise werden Sie im Internet auch günstigere Angebote für das Bodylifting entdecken. Das kann auch für deutsche Kliniken zutreffen. Bedenken Sie vor einer Entscheidung aber bitte, dass ein sehr niedriger Preis nicht unbedingt für hohe Qualität spricht und komplexe Operationen ihren Preis haben. Überlegen Sie es sich gut, wie Sie sich entscheiden – Sie könnten Ihre Gesundheit ruinieren und die OP ein Leben lang bereuen. 

Ähnliches gilt für Schnäppchenpreise im Ausland. Auch in diesem Fall  gehen Sie ein hohes Risiko ein: Eine zweifelhafte medizinische Qualität vor Ort, eventuelle Verständigungsprobleme sowie zusätzliche, oftmals schwer kalkulierbare Kosten für Reise, Hotel und Verpflegung sowie – bei Bedarf – eine Nachsorge in Deutschland. Letztere kann sich sehr schwierig gestalten, da deutsche Ärzte ungern die Nachsorge für im Ausland vorgenommene Eingriffe übernehmen.

Wann zahlen die Krankenkassen?

Auch beim Bodylift ist es nicht einfach, eine Erstattung von der Krankenkasse bewilligt zu bekommen. Beschwerden wie Entzündungen und Infektionen zwischen den Hautfalten, Rückenschmerzen, Fehlhaltungen oder Mobilitätseinschränkungen können bisweilen eine medizinische Indikation für eine Straffungsoperation darstellen. Weiterhin können Fettschürzen als Entstellung anerkannt werden.

Gesundheitliche Probleme sollten von mehreren Fachärzten (Hautarzt, Orthopäde etc.) schriftlich bestätigt werden. Der erfolglose Versuch einer konservativen Behandlung mit zum Beispiel Salben, sterilen Kompressen und Miederwaren muss nachgewiesen werden.

Wie immer lässt sich pauschal nicht sagen, wann genau die Krankenkassen einen ästhetischen Eingriff übernehmen, da es hier stark auf die jeweiligen Gutachter des MDK ankommt. Wichtig ist jedoch, dass Sie den Antrag rechtzeitig vor der OP gestellt haben, damit Sie die Finanzierung planen können.

Themenwelt Bodylift

Erfahren Sie mehr über das Thema Bodylift und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!