Zur Startseite
Eine Frau in weißer Wäsche wird von ihrem Bettlaken in die Luft gehoben.

Bodylift

Gut vorbereitet fürs Bodylift

Umfassende Beratung durch unsere Fachärzte

Bevor Sie ein Bodylift durchführen lassen, nehmen Sie zunächst Kontakt zur Ihrem Clinic im Centrum-Wunschstandort auf und vereinbaren einen persönlichen Beratungstermin.

Im Beratungsgespräch werden Sie nicht nur ausführlich über das Bodylift, den Ablauf, Risiken und die notwendige Nachsorge informiert. Vielmehr sollten Sie Ihren Arzt persönlich kennen lernen – und dieser Ihre Wünsche und Vorstellungen sowie persönlichen Voraussetzungen. Nur so kann er einschätzen, was medizinisch machbar ist. Auch für Sie als Patient ist es wichtig zu wissen, was Sie realistischerweise erwarten dürfen. Das Ergebnis des Bodylifts ist zwar in der Regel sehr zufriedenstellend, hängt jedoch natürlich auch von Ihrer Gesamtverfassung, Ihrer Hautqualität sowie dem Heilungsverlauf (und damit auch von Ihrer Bereitschaft, die Nachsorge-Maßnahmen genau einzuhalten!) ab.

Nach einer umfassenden Untersuchung kann Ihnen Ihr Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie die konkreten Kosten für Ihre Operation nennen und weitere Fragen Ihrerseits beantworten. Bitte haben Sie keine Scheu, in diesem Kontext Ihre Sorgen und Bedenken zu äußern. Ideal ist es, wenn Sie bereits vor dem Termin alles aufschreiben, was Sie wissen möchten. Diese Notizen bringen Sie dann am besten in das Gespräch mit, sodass Sie nichts vergessen.

Zwischen der Beratung und dem Bodylift müssen mindestens 24 Stunden liegen, in denen Sie noch einmal über Ihr Vorhaben nachdenken. Wenn Sie länger für eine Entscheidung brauchen, ist das natürlich auch kein Problem. Wir versprechen Ihnen, dass Sie alle Zeit der Welt haben, um einen Entschluss zu fassen, der Sie nachhaltig glücklich und zufrieden macht. Die Beratung selbst ist unverbindlich und verpflichtet Sie keiner OP.

Frau mit langem Zopf und Kopfschmuck aus Blumen

Informationen für Ihren Arzt

Bevor Sie ein Bodylifting durchführen lassen können, informieren Sie bitte Ihren Arzt über Ihren gesundheitlichen Zustand. Dies betrifft die folgenden Punkte:

  • bereits durchgeführte Operationen

  • aktuell bestehende chronische oder akute Erkrankungen

  • Allergien und Unverträglichkeiten

  • Medikamente, die Sie regelmäßig einnehmen

  • in den letzten Wochen vorgenommene oder anstehende Impfungen

Auch hier empfehlen wir Ihnen, sich bereits zuhause Notizen zu machen – bei Bedarf auch zusammen mit Ihrem Hausarzt.

Ihre persönliche Vorbereitung auf das Bodylift

Etwa 14 Tage vor der Operation sollte die Behandlung mit blutgerinnungshemmenden Medikamenten (Aspirin, Marcumar, Vitamin E etc.) möglichst beendet werden, da diese die Blutungsneigung fördern. Auch Alkohol und Schlafmittel sollten weitestgehend vermieden werden, weil sie ebenfalls die Gerinnungsbereitschaft des Blutes herabsetzen und damit das Risiko einer Nachblutung erhöhen.

Nikotin hat eine gefäßverengende Wirkung, was zu Wundheilungsstörungen führen kann. Gerade bei einem Bodylift ist es aufgrund der großen Wundfläche besonders wichtig, das Rauchen auf ein Minimum zu reduzieren.

Vor dem Bodylifting finden im Allgemeinen folgende Untersuchungen statt:

  • Lungenröntgen und EKG

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchmuskeln

  • komplettes Blutbild inkl. Gerinnung, Blutgruppe, HIV-Test und Hepatitis A, B, C

Darüber hinaus sollten Sie 1 bis 2 Tage vor dem Eingriff nur noch wenig essen und den Darm – gegebenenfalls durch die Einnahme von Abführmitteln – entleeren. Diese Maßnahme ist vor allem bei einer anstehenden Straffung der Bauchmuskulatur sehr wichtig, da der plötzlich reduzierte Bauchumfang so leichter toleriert wird.

Zum Zeitpunkt der OP sollte Sie mindestens sechs Stunden nüchtern sein. Bis eine Stunde vor dem Eingriff dürfen Sie noch ein kleines Glas Wasser trinken.

Kleine Entscheidungshilfe zum Bodylift

Schönheitsoperationen sind nicht ungefährlicher als medizinisch notwendige Eingriffe. Aus diesem Grund sollten Sie genau überlegen, ob Sie wirklich ein Bodylift vornehmen lassen möchten. Mit den folgenden Fragen möchten wir Ihnen Anregungen für Ihren Entschluss geben.

  • Was stört mich konkret an meinem Körper? Inwiefern kann das Bodylift dazu beitragen, dass sich genau das ändert?

  • Welche Erwartungen habe ich an die Operation? Decken sie sich mit dem, was mir mein Arzt als realistisches Ergebnis in Aussicht gestellt hat?

  • Wie ist mein Eindruck von meinem Arzt? Kann er seine Kompetenz überzeugend nachweisen? Habe ich Vertrauen und ein gutes Bauchgefühl?

  • Bin ich mir über die Risiken im Klaren und möchte ich diese auf mich nehmen?

  • Möchte ich das Bodylift für mich selbst oder setzt mich jemand (beispielsweise mein Partner) unter Druck?

Sollten sich während des Entscheidungsprozesses noch Fragen oder Zweifel ergeben, sind wir gerne jederzeit für Sie da. Nehmen Sie einfach telefonisch oder per E-Mail Kontakt mit uns auf!

Themenwelt Bodylift

Erfahren Sie mehr über das Thema Bodylift und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!