Clinic im CentrumZur StartseiteZur Startseite

Verhalten nach der Brustverkleinerung

Der Erfolg Ihrer Brustverkleinerung liegt nicht nur in den Händen Ihres Chirurgen – sondern auch in Ihren! Deshalb legen wir Ihnen ans Herz, sich exakt an die ärztlichen Nachsorge-Vorschriften zu halten. Davon abgesehen werden Sie noch mehrfach in Ihre Clinic im Centrum vor Ort zu Nachsorge-Terminen kommen müssen. Wir bitten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit, sämtliche Kontrolltermine zuverlässig wahrzunehmen! Nur so kann der Arzt eventuell sich anbahnende Komplikationen rechtzeitig feststellen und behandeln – für ein gutes ästhetisches Ergebnis. Sollten Sie einmal einen Termin verschieben müssen, nehmen Sie bitte so frühzeitig wie möglich Kontakt zu Ihrer Klinik oder Praxisklinik auf.

Da jede Patientin einzigartig ist und andere Voraussetzung mitbringt, werden Sie im Beratungsgespräch durch den Arzt aufgeklärt, was Sie im Speziellen nach der Brustverkleinerung zu beachten haben. Einige allgemeine Regeln haben wir hier für Sie zusammengestellt. Sie gelten auch für Patientinnen mit einer Brustvergrößerung oder -straffung.

Strichzeichnung abstrakt Oberkörper einer Frau mit langem Haar und Blick nach rechts Arme hinter dem Körper

Erholungszeit

Nach einer Brustverkleinerung bleiben Sie in der Regel zunächst 1 bis 3 Tage stationär. In dieser Zeit finden bereits auch Kontrolluntersuchungen sowie Verbandswechsel statt. Doch ganz egal ob ambulante oder stationäre OP: Auch zuhause werden Sie noch einige Tage Ruhe benötigen. Die Brustverkleinerung ist ein Eingriff, der Ihren Körper strapaziert. Daher bitten wir Sie, sich zu entspannen, viel zu schlafen, sich ausgewogen zu ernähren und ausreichend zu trinken. Lassen Sie die Seele baumeln, lesen Sie ein gutes Buch und ruhen Sie sich ausgiebig aus. Dies fördert den Heilungsprozess.

Ihre berufliche Tätigkeit können Sie in der Regel 1 bis 2 Wochen nach der Brustverkleinerung wieder aufnehmen. Bei schwerer körperlicher Arbeit kann es auch etwas länger dauern. Bitte denken Sie daran, entsprechend Urlaub zu beantragen! Bei ästhetischen Operationen erhalten Sie keine ärztliche Krankschreibung.

Stütz-BH tragen

Nach der Brustverkleinerung erhalten Sie einen speziellen Kompressions-BH, den Sie für mindestens 4 Wochen zunächst tags und nachts, später nur noch tagsüber tragen müssen. Dies ist sehr wichtig, da dieser BH die Brüste schützt, den Heilungsprozess unterstützt und dafür sorgt, dass Ihr Dekolleté die gewünschte Form annimmt. Selbstverständlich dürfen Sie den BH auch waschen. Bitte legen Sie ihn aber nicht länger als für wenige Stunden ab.

 

Duschen & Baden

Bestimmt haben Sie nach einigen Tagen das dringende Bedürfnis nach einer Dusche. Sie dürfen kurz mit einem wasserdichten Verband duschen, ansonsten nach dem Entfernen der Drainagen und dem oberflächlichen Verheilen der Wunden auch ohne Verband. Letzteres ist nach 3 bis 5 Tagen der Fall. Die Klammerpflaster lassen Sie aber bitte noch für zwei Wochen an Ort und Stelle. Baden hingegen dürfen Sie erst wieder, wenn alles gut verheilt ist und sämtliche Schwellungen und Blutergüsse ganz verschwunden sind. Das ist nach etwa drei bis sechs Monaten der Fall.

Bewegung

Auf Sport müssen Sie 4 bis 6 Wochen nach der Brustverkleinerung verzichten. Wenn Sie Ihr Training wieder aufnehmen möchten, sprechen Sie zunächst mit Ihrem behandelnden Facharzt darüber. Er wird Ihnen sagen, welche Sportarten wann möglich sind. Um Ihre Brüste zu schonen, ist es sinnvoll, beim Sport einen stützenden BH zu tragen.

Auch wenn Sie keinen Sport machen sollten, ist Bewegung an sich jedoch ausdrücklich erlaubt. Schon am ersten Tag nach der OP können Sie aufstehen und herumgehen, um die Bildung von Thrombosen zu vermeiden. Sobald Sie sich dazu in der Lage fühlen, sind ausgedehnte Spaziergänge sowie leichte Übungen, die den Brustbereich nicht strapazieren, empfehlenswert.

 

Schmerzmittel – ja oder nein?

Die meisten Patientinnen berichten uns, dass sich die Schmerzen nach der Brustverkleinerung in Grenzen halten – insbesondere, wenn sie ihre Brüste regelmäßig kühlen, was auch zur Linderung der Schwellungen sehr sinnvoll ist. Wenn Sie nicht darauf verzichten möchten, können Sie jedoch gerne ein Schmerzmittel einnehmen. Bitte halten Sie sich auch in diesem Fall strikt an die ärztlichen Anweisungen. Nehmen Sie niemals eigenmächtig Medikamente nach der Brustverkleinerung ein! Aspirin beispielsweise kann Nachblutungen auslösen und das Resultat der Operation ruinieren.

Wundheilung aktiv fördern

Für einen reibungslosen Heilungsprozess benötigt der Körper zahlreiche Bausteine. Diese können Sie ihm gezielt mithilfe von Curetin® zur Verfügung stellen. Mit diesem Nahrungsergänzungspräparat führen Sie Ihrem Organismus all diejenigen Nährstoffe zu, die er in der postoperativen Phase benötigt.

Sauna und Solarium

Weder Wärmeeinwirkung noch UV-Strahlung sind förderlich für den Heilungsprozess. Daher bitten wir Sie, auf Sauna und Solarium für mindestens 3 Monate zu verzichten. Sollten Sie Ihre Brüste der Sonne aussetzen, ist ein starker UV-Schutz wichtig, da sonst die Narben unschön pigmentieren können.

Sollten Sie Fragen zu den Nachsorge-Maßnahmen haben oder sich mit irgendetwas nicht sicher sein, nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf – wir sind jederzeit für Sie ansprechbar!

Bitte bedenken Sie, dass diese Informationen ein persönliches Gespräch mit dem Facharzt nicht ersetzen können. Daher bitten wir Sie, bei Interesse einen unverbindlichen Beratungstermin an einem Standort Ihrer Wahl zu vereinbaren.