Zur Startseite
Hübsche junge Frau mit silberner Halskette vor türkisem Hintergrund

Faltenbehandlung

FAQ - Der Faltenratgeber

Forscher sind sich heutzutage sicher, dass UV-Strahlung für rund 80 Prozent der Hautschäden und Alterungserscheinungen verantwortlich ist. Daher gilt: Vorsicht beim Sonnenbaden und im Solarium! Im Alltag empfiehlt es sich, stets eine Tagescreme mit UV-Schutz aufzutragen. Eine Sonnenbrille mit UV-Filter kann zudem Krähenfüßen vorbeugen.

In der Tat ist eine schöne Haut nicht nur eine Frage der richtigen Kosmetik, denn im Falle von Falten kommt Schönheit tatsächlich auch von innen. Wir raten all unseren Patienten zu einer ausgewogenen Ernährung mit viel Obst und Gemüse, da diese Lebensmittel über einen hohen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und Antioxidantien verfügen. Auch Trinken ist wichtig. Die empfohlene Menge an Flüssigkeit pro Tag liegt bei mindestens zwei Litern.

Ein weiterer Jungbrunnen ist kann Fasten sein. Wenn Sie kein Typ für eine Nulldiät sind, versuchen Sie es doch mal mit dem fastenimitierenden Ernährungsprogramm ProLon® .

Zucker kann Entzündungen in der Haut verursachen. Infolgedessen verkleben die Kollagenfasern in der Haut, was sie unelastisch macht. Auch im Bindegewebe entstehen so Falten oder sogar Risse. Verzichten Sie daher bei Ihrer Ernährung möglichst auf Zucker.

Antientzündlich wirken hingegen Omega-3-Fettsäuren. Sie verhindern entzündliche Vorgänge in den Zellen, stärken die Zellmembrane und verlangsamen auf diese Weise die Hautalterung. Omega-3-Fettsäuren sind in Fisch und verschiedenen Ölen (zum Beispiel Leinöl, Walnussöl) enthalten.

Da das Gesicht eine natürliche Schutzschicht aus Öl hat, sollten Sie es nicht zu häufig waschen – schon gar nicht mit seifenhaltigen Produkten, da diese die Gesichtshaut zu stark austrocknen und die Faltenbildung begünstigen.

Nach dem Reinigen des Gesichts ist eine Feuchtigkeitspflege sinnvoll. Dabei müssen die teuren Produkte nicht immer die besten sein. Bei Ihrer Tagescreme sollten Sie vor allem darauf achten, dass sie einen UV-Schutz enthält. Vitamin A wirkt gegen vorzeitige Hautalterung, aber ebenfalls nur in Verbindung mit einem UV-Schutz, da UV-Strahlung die Wirkung von Vitamin A außer Kraft setzt. Vitamin C ist zudem ein guter Wirkstoff gegen freie Radikale. Bestimmte Öle (Olivenöl, Palmöl) können die natürliche Schutzschicht der Haut unterstützen. Gerne können Sie bei Ihrer Tagespflege auch auf Naturkosmetika zurückgreifen, die ohne Mineralöle und Konservierungsstoffe hergestellt werden – so wie die Kosmetika von cicé.

Die meisten Menschen, die wegen einer Faltenunterspritzung zu uns kommen, sind etwas über 30 Jahre alt. In diesem Alter haben die meisten leichte Falten, die sich optimal mit Faltenunterspritzungen oder Peelings behandeln lassen. Eine Botoxbehandlung kann auch schon etwas früher durchgeführt werden, wenn es darum geht, Mimikfalten vorzubeugen.

Eine Faltenbehandlung ist eine rein ästhetische Angelegenheit und wird in der Regel nicht von den Krankenkassen bezahlt.