Zur Startseite
Junge hübsche Frau im Profil vor rosa Hintergrund

Kinnkorrektur

Kinnkorrekturen und ihre Durchführung

Die Kinnverkleinerung

Eine Kinnverkleinerung erfolgt meist durch eine chirurgische Knochenabtragung und wird in Vollnarkose durchgeführt. Der Eingriff ist in der Regel insbesondere für Frauen interessant, die sich feminine, feine Gesichtszüge wünschen. Es entscheiden sich jedoch bisweilen auch Männer dafür, die sich durch ihr stark hervorstehendes Kinn gestört fühlen.

Zunächst setzt der Chirurg entweder unter dem Kinn oder im Mundinneren einen Hautschnitt. Nachdem der Zugang zu Gewebe und Knochen geschaffen wurde, kann der Knochen mit einer elektrischen Säge bearbeitet werden. Anschließend wird er mit einer Zylinder- oder Kugelfräse weiter fein modelliert, bis das Kinn symmetrisch und natürlich wirkt. Der Hautschnitt wird mit einer narbensparenden Technik vernäht.

In den meisten Fällen bleiben die Patienten nach einer Kinnverkleinerung nicht stationär, sondern können sich abholen und nach Hause bringen lassen. Falls doch ein Klinikaufenthalt angesetzt sein sollte, dürfen Sie sich in unseren komfortablen Patientenzimmern erholen und werden von unserem fachkundigen Pflegepersonal zuvorkommend umsorgt.

Strichzeichnung Oberkörper einer Frau frontal mit blick nach links abstrakt

Die Kinnvergrößerung

Eine Kinnvergrößerung kann entweder mithilfe von Fillern (Hyaluronsäure, Eigenfett) oder auch chirurgisch erfolgen. Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über diese Methoden.

Sie haben ein kleines, wenig konturiertes Kinn und wünschen sich ein markanteres Aussehen? Dann könnte eine Kinnkorrektur mit Hyaluronsäure etwas für Sie sein.

Hyaluronsäure ist ein biosynthetisch erzeugter Filler und wird in der Plastischen und Ästhetischen Chirurgie unter anderem bei einer Faltenbehandlung, Lippenkorrektur oder auch bei der Nasenkorrektur eingesetzt. Ziel ist dabei, Volumenverluste beziehungsweise fehlendes Volumen auszugleichen. Bei Clinic im Centrum werden ausschließlich hochwertige Hyaluronsäuren von renommierten Markenherstellern verwendet, die sich durch gute Modellierbarkeit, Langlebigkeit und eine hervorragende Verträglichkeit auszeichnen.

Vor der Behandlung wird das Kinn örtlich betäubt. Danach wird es behutsam und präzise mit Hyaluronsäure vergrößert und eventuelle Unregelmäßigkeiten und Asymmetrien harmonisiert. Dafür wird in der Regel stark vernetzte, also eher dickflüssige und stabile Hyaluronsäure verwendet. Mit dieser lassen sich Konturen gut modellieren.

Die Behandlung selbst dauert meist nicht länger als 30 Minuten. Je nachdem, wie stark das Kinn vergrößert werden soll, sind jedoch manchmal mehrere Sitzungen notwendig.

Hyaluronsäure wird nach und nach vom Organismus wieder abgebaut, wodurch die Haltbarkeit des Effekts auf 1- 1,5 Jahre beschränkt ist. Um ein dauerhaftes Ergebnis zu erzielen, muss der Eingriff wiederholt werden.

Eine Kinnvergrößerung kann anstatt mit Hyaluronsäure auch mit Eigenfett vorgenommen werden. Diese Methode nennen Ärzte Lipofilling. Neben der Kinnkorrektur wird diese Technik auch bei der Brustvergrößerung sowie zur Faltenbehandlung angewendet.

Eigenfett als biologischer Filler ist insbesondere für sensible, zu Allergien neigende Personen ausgezeichnet geeignet. Davon abgesehen erzielt Fett einen besonders nachhaltigen Effekt.

Zunächst müssen durch eine Fettabsaugung an einer Körper-Stelle mit ausreichend Fettreserven Fettzellen gewonnen werden. Diese werden gereinigt und zentrifugiert, bis eine gelartige Substanz aus reinem Eigenfett entsteht. Anschließend erfolgt die Unterspritzung mit Eigenfett.

Rund 80 Prozent der transplantierten Fettzellen wachsen an Ort und Stelle an, was ein langfristiges Ergebnis gewährleistet. Auf Wunsch kann jederzeit nachkorrigiert werden.

Die chirurgische Kinnvergrößerung dient meist der Korrektur eines fliehenden Kinns. Dabei handelt es sich um eine Kinnrücklage, die aus einer genetisch bedingten Fehlstellung des Unterkiefers, einem Überbiss oder einem schlecht ausgebildeten Kiefer resultiert. Infolge wirkt das Profil unharmonisch, Nase und Mund oftmals unproportional groß. Davon abgesehen kann bei einer Kinnrücklage bereits eine dünne Fettschicht am Hals zu einem Doppelkinn führen.

Mithilfe einer operativen Kinnvergrößerung wird einem fliehenden Kinn mehr Kontur und dem Profil ein harmonisches Aussehen verliehen. Insgesamt gibt es drei Methoden: das Einsetzen eines Implantats, die Kieferverschiebung und die Fraktur des Kieferknochens.

  • Der Einsatz von Implantaten

Bei einer Kinnvergrößerung mit Implantaten werden Implantate aus Silikon, Kunststoff oder körpereigenem Material verwendet. Auch Knorpel und Knochen aus einer Nasenkorrektur oder Ohrenkorrektur können als Implantat dienen. Sie werden über einen kleinen Schnitt unterhalb des Kinns oder im Mundinnenraum eingesetzt. Die Narbe ist somit unauffällig bis unsichtbar.

  • Die Kieferverschiebung

Diese Methode ist im Vergleich zu anderen Techniken der Kinnvergrößerung sehr aufwändig. Der Unterkiefer wird senkrecht durchtrennt und neu positioniert. Ist er soweit nach vorne verlegt, dass das Kinn schön konturiert ist, wird er mit Platten verschraubt und dauerhaft fixiert.

  • Die Kieferfraktur

Durch eine kontrolliert erzeugte Kieferfraktur wird der Unterkiefer gebrochen, nach vorne verlegt und befestigt. Das Ergebnis ist zwar dauerhaft, jedoch nimmt der Heilungsprozess viel Zeit in Anspruch.  Insgesamt wird diese Technik daher eher selten durchgeführt.

Zwei Frauen stehen Rücken an Rücken und schauen in die Kamera

Korrektur eines Doppelkinns

In manchen Fällen ist nicht die knöcherne Struktur des Kinns Ursache der Problematik, sondern schlichtweg ein Doppelkinn, das die Ästhetik des Profils beeinträchtigt.

Die Korrektur erfolgt entweder mithilfe einer Fettabsaugung oder der Fett-Weg-Spritze.

Fettabsaugung

Die Fettabsaugung ist eine schonende Technik, um ein Doppelkinn zuverlässig zu entfernen und dem Kinn wieder eine ästhetische Form zu verleihen.

Bevor die tatsächliche Fettabsaugung stattfinden kann, wird eine Tumeszenzlösung, die aus Kochsalzlösung, einem Betäubungsmittel und Adrenalin besteht, in das Gewebe injiziert. Die Fettzellen saugen sich damit voll und lösen sich aus den umliegenden Strukturen, sodass sie sanft abgesaugt werden können. Über einen winzigen Hautschnitt wird eine feine Absaugkanüle eingeführt und das Doppelkinn behutsam abgesaugt.

Mehr über die einzelnen Methoden der Fettabsaugung, der notwendigen Vor- und Nachsorge sowie die Risiken erfahren Sie hier.

Fett-Weg-Spritze

Eine Alternative zu der Fettabsaugung ist die Fett-Weg-Spritze. In dieser Behandlung wird Phosphatidylcholin in das Fettgewebe injiziert. Phosphatidylcholin enthält natürliches Lecithin aus Sojabohnen. Der Wirkstoff löst eine lokale kontrollierte Entzündung aus, bei der die Fettzellen zerstört werden.

Die Fett-Weg-Spritze kann theoretisch an sämtlichen Körperregionen eingesetzt werden. Es können dabei jedoch lediglich kleine Fettdepots entfernt werden. Für ein optimales Ergebnis sind zwei bis vier Anwendungen im Abstand von zwei bis sechs Wochen notwendig. Bei größeren Fettansammlungen wird eine Fettabsaugung empfohlen.

Die Halsstraffung

Mit dem Alter verliert die Haut an Elastizität und Spannkraft, wodurch das Gewebe erschlafft. Das passiert leider auch am Hals. Bei starker Erschlaffung kann ein regelrechter „Truthahnhals“ entstehen. In diesem Fall kann eine Halsstraffung Abhilfe schaffen und Hals sowie Kinn wieder ein straffes und jugendliches Aussehen verleihen.

Bei Falten und abgesunkenen Gesichtszügen kann die Halsstraffung mit einem Facelift kombiniert werden.

Sie haben noch Fragen? Dann kontaktieren Sie uns gerne!

Themenwelt Kinnkorrektur

Erfahren Sie mehr über das Thema Kinnkorrektur und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!