Junge Frau mit dunklen Haaren, langem Hals und großem Dutt mittig des Bildes, bekleidet mit einem Rollkragenpullover, in schwarz-weiß Optik.

Nasenkorrektur

Nasenkorrektur

Unsere Nase ist ein wahres Multitalent: Sie ist Riechorgan, Resonanzkörper der Stimme und Atemluft-Aufbereiterin in einem. Noch dazu stellt sie den Mittelpunkt unseres Gesichts dar und prägt damit maßgeblich unser Profil. Kein Wunder also, dass viele Menschen ihre Schiefnase, zu große Nase oder auch ihren unschönen Höcker korrigieren lassen möchten. Dies ist heutzutage problemlos in einer Nasen-OP möglich.

Wenn Sie sich für eine Nasenkorrektur interessieren, sollten Sie sich von unseren erfahrenen Fachärzten unverbindlich beraten lassen. Für die Terminvereinbarung nehmen Sie einfach Kontakt zu unserem sympathischen Team auf.

 

Frau schaut in die Kamera

Dauer

ca. 1-2 Stunden

Narkose

Vollnarkose

Übernachtung

1 Tag

Nachsorge

Das Tragen eines Klebeverbands oder einer Gipsschiene für 8-14 Tage ist notwendig

Strichzeichnung abstrakt Mund und Nase einer Frau

Gründe für eine Nasenkorrektur

Wann macht eine Nasenoperation Sinn?

Jedes Gesicht, jede Nase ist einzigartig. Daher sind auch die Gründe, weshalb sich Patienten bei Clinic im Centrum für eine Nasenkorrektur (Rhinoplastik) einfinden, verschieden.

In vielen Fällen sind Betroffene mit der Größe und / oder Form ihrer Gesichtsmitte unzufrieden. Sowohl eine zu große, zu kleine als auch krumme Nase wird dabei als störend empfunden, ebenso wie eine stark nach oben oder unten zeigende Spitze. Auch mit einem Höcker wollen sich manche Menschen nicht abfinden und suchen Hilfe bei einem Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie.

Manchmal kann eine Rhinoplastik nicht nur aus ästhetischer, sondern auch aus funktioneller Sicht indiziert sein, zum Beispiel wenn die Nasenatmung durch eine schräge Nasenscheidewand, zu große Nasenmuscheln oder eine Verschmälerung der Nasen-Rachen-Verbindung eingeschränkt ist oder wenn der Patient schnarcht.

Gibt es „die perfekte Nase“?

Nicht erst seit gestern beschäftigen sich Wissenschaftler mit dem Schönheitsideal – oder besser: den Schönheitsidealen – der Nase.

Einige Attraktivitätsforscher sind sogar der Meinung, dass die Schönheit der Nase messbar ist. Hier ihre wichtigsten Richtlinien für die Ermittlung des perfekten Riechorgans:

  • Bei Frauen mit einer schönen Gesichtsmitte beträgt der Winkel zwischen Oberlippe und Unterrand der Nase zwischen 100 Grad und 110 Grad, bei Männern 90 Grad bis 100 Grad.

  • Die Nasenspitze bildet im Idealfall den höchsten Punkt der Nase. Das sei übrigens auch der Grund, weshalb Höcker- und Hakennasen auf uns eher unattraktiv wirken.

  • Die Breite (von der Wurzel bis zum Oberrand der Spitze) ist nahezu identisch

  • Die Nasenflügel bilden mit dem Ursprung der Augenbrauen eine Linie

Die meisten Experten hingegen sind sich sicher, dass die Vorstellungen von dem perfekten Riechorgan, wie so viele andere Dinge auch, dem Wandel der Zeit unterworfen sind und sich von Kultur zu Kultur zum Teil stark unterscheiden.

Doch trotz verschiedener Geschmäcker gibt es wohl gewisse Schönheitsmerkmale bei Männern und Frauen, die nahezu überall auf der Welt ähnlich bewertet werden. So werden beim weiblichen Gesicht allgemein kindliche Züge als schön empfunden: runde und große Augen, hohe Wangenknochen, ein kleines Kinn und eine zierliche Nase. Bei Männern hingegen dürfen die Gesichtszüge – und damit auch das Riechorgan – gerne etwas markanter sein.

Nimmt man zum Beispiel die Gesichter von Models oder berühmter Hollywood-Schauspielerinnen genauer unter die Lupe, stellt man schnell fest, dass sie fast alle eine zarte und symmetrische Nase haben, die perfekt zu ihrem jeweiligen Gesicht passt.

Interessanterweise gibt es aber auch Ausnahmen. Gisele Bündchen etwa oder Sarah Jessica Parker sind trotz (oder vielleicht gerade wegen) ihrer auffälligen Nasen überaus erfolgreich. Beispiele wie diese zeigen, dass Schönheit individuell ist und dass sich auch eine besondere Ausstrahlung oder ein hoher Wiedererkennungswert positiv auf die Attraktivität auswirken kann.

Unsere Clinic im Centrum-Experten sind sich einig, dass es die „Idealnase“ nicht gibt, denn diese müsste schließlich in jedes Gesicht passen. Vielmehr scheint ein symmetrisches Gesicht der Schlüssel zu einer attraktiven Nase zu sein: Fügt sie sich gut in die übrigen Gesichts-Proportionen ein, wird sie als schön wahrgenommen. Ist das Riechorgan hingegen auffällig in Form oder Größe, stört sie die gesamte Ästhetik des Gesichts und wird zum ungewollten Eyecatcher.

Wünschen sich unsere Patienten also eine schönere bzw. funktionsfähigere Nase, werden unsere Fachärzte stets die optischen Besonderheiten des Gesichts insgesamt sowie ihre persönlichen Wünsche berücksichtigen. Denn Ziel einer Rhinoplastik sollte es immer sein, eine kosmetische sowie funktionale Optimierung zu erreichen, die jedoch die individuellen Gesichtszüge nicht verändert.

Bitte bedenken Sie, dass diese Informationen ein persönliches Gespräch mit dem Facharzt nicht ersetzen können. Daher bitten wir Sie, bei Interesse einen unverbindlichen Beratungstermin an einem Standort Ihrer Wahl zu vereinbaren.