Zur Startseite
Oberkörper eines muskulösen jungen Mannes.

Gynäkomastie

Gynäkomastie - Fragen zur Behandlung

Die Ausfallzeit beträgt wenige Tage, in der Regel nicht mehr als eine Woche. Lediglich mit Sport und körperlicher Anstrengung sollten Sie sich noch etwas länger zurückhalten.

Wurde bei echter Gynäkomastie die gesamte Brustdrüse entfernt, kann sich das Gewebe nicht mehr neu bilden. Auch nach einer Fettabsaugung kommen die entfernten Fettzellen nicht wieder. Allerdings besteht die Möglichkeit, dass sich die verbliebenen Fettzellen bei Gewichtszunahme ausdehnen. Dies kann dann auch sichtbar sein.

Das kommt darauf an, welche Indikation bei Ihnen vorliegt, welche Behandlungsmethode gewählt wurde und wie aufwändig der Eingriff ist. Einen Kostenvoranschlag erhalten Sie daher erst nach einer Untersuchung im Rahmen des Beratungsgesprächs.

Bei diesem Phänomen handelt es sich um die so genannte Pubertätsgynäkomastie. Sie bildet sich meist bis zum Ende der Pubertät von allein wieder zurück. Daher würden wir zunächst von einer Behandlung absehen. Haben Sie etwas Geduld und achten Sie vor allem auf Ihr Gewicht – denn Übergewicht begünstigt das Brustwachstum bei Männern.

Halten Sie sich strikt an die ärztlichen Vorgaben und tragen Sie vor allem das Kompressionsmieder regelmäßig. Weiterhin können Sie mit Curetin® die Wundheilung von innen fördern. Das Nahrungsergänzungsmittel versorgt Ihren Körper mit allen für die Heilungsphase wichtigen Nährstoffen.

Kleinere Gewichtsschwankungen sollten das Ergebnis nicht negativ beeinflussen. Vermeiden Sie jedoch eine Gewichtszunahme, indem Sie auf Ernährung und regelmäßige Bewegung achten. Wir empfehlen Ihnen in diesem Kontext auch wiederholtes Fasten für wenige Tage. Das muss keine Nulldiät sein – mithilfe von ProLon®  beispielsweise können Sie fünf Tage Fasten mit Essen.


Themenwelt Gynäkomastie

Erfahren Sie mehr über das Thema Gynäkomastie und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!