Zur Startseite
Oberkörper eines muskulösen jungen Mannes.

Gynäkomastie

Risiken der Gynäkomastie-Behandlung

Da in unseren Kliniken ausschließlich erfahrene Experten tätig sind, ist die Behandlung der Gynäkomastie in der Regel ein voller Erfolg bei sehr geringen Risiken. Unser strenges und einheitliches Hygiene- und Qualitätsmanagement tut ein Übriges.

Zu den einfachen Komplikationen, die nach der Operation fast immer auftreten, zählen Schwellungen, Blutergüsse und leichte Schmerzen. Um eine rasche Heilung und damit eine schnelle Besserung dieser Symptome zu erzielen, ist es sehr wichtig, dass Sie Tag und Nacht das Kompressionsmieder tragen. Ein leichtes Schmerzmittel (kein Aspirin!) ist erlaubt. Auch Kühlung kann die Beschwerden sehr gut lindern.

Wundheilungsstörungen und Infektionen sind grundsätzlich sehr selten. In diesen Fällen verordnen unsere Ärzte in der Regel eine Antibiotika-Therapie, die dafür sorgt, dass die Entzündung rasch abklingt und es nicht zu einer verstärkten Bildung von Narben kommt.

Falls Sie den Eindruck haben, dass etwas nicht in Ordnung ist – wenn Sie beispielsweise starke Schmerzen und Fieber entwickeln oder das Gefühl von Hitze im operierten Bereich verspüren – wählen Sie bitte umgehend die Notfallnummer, die Sie von Ihrem behandelnden Facharzt erhalten haben. Wir werden Sie dann umgehend behandeln.

Sollten sich nach dem Verheilen Narben zeigen, können diese äußerlich mit Salben oder Silikon-Gel behandelt und auf diese Weise gemildert werden. Bei stark wuchernden Narben hilft eine Narbenkorrektur. Sprechen Sie Ihren Arzt gerne darauf an!

leicht bekleidetes Pärchen, er trägt sie durch den Wald

Haben Sie hierzu Fragen? Dann notieren Sie diese am besten für ein persönliches Gespräch! Einen Termin zur unverbindlichen Beratung vereinbaren Sie ganz unkompliziert über unser Kontaktformular.

Themenwelt Gynäkomastie

Erfahren Sie mehr über das Thema Gynäkomastie und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!