Haarausfall Dortmund

Haarausfall in Dortmund

Für viele Menschen ist Haar ein Teil ihrer Individualität. Das ist in Dortmund genauso wie überall. Deswegen kann Haarausfall eine große psychische Belastung und eine ernsthafte Beeinträchtigung des Selbstwertgefühls zur Folge haben. Die gute Nachricht ist: Nicht immer ist Haarausfall irreversibel. Manchmal, beispielsweise nach einer Chemotherapie oder einer Phase mangelhafter Ernährung, beginnen die Haare wieder ganz von alleine zu wachsen. In anderen Fällen - beispielsweise bei Männern mit erblich bedingtem Haarausfall - schreitet der Haarverlust immer weiter fort, ohne dass sich neue Haare nachbilden. So entsteht aus Geheimratsecken mit der Zeit eine großflächige Glatze, bei der meist ein Haarkranz am Hinterkopf bestehen bleibt. Dann hilft nur noch eine Haartransplantation. Betroffene aus Dortmund können sich für eine solche Behandlung vertrauensvoll an das Spezialisten-Team der Clinic im Centrum Dortmund wenden.

Wann liegt Haarausfall vor?

Ein bisschen Haarausfall ist ganz normal. Jeden Tag verlieren wir zwischen 20 und 200 Haare. Nicht jedes Haar fällt dabei von der Wurzel ab aus - häufig ist der scheinbare Haarausfall in Wirklichkeit Haarbruch. Haarbruch ist häufig die Folge der übermäßigen Verwendung von Stylingprodukten und betrifft damit in der Regel Frauen.

Von Haarausfall spricht der Arzt immer dann, wenn täglich weit mehr als die angegebene Menge Haare ausfallen - und dies über einen Zeitraum von mehreren Wochen. Infolge dessen kann es zu einer Ausdünnung des Haars oder zur Bildung kahler Stellen kommen. "Im ersten Schritt müssen wir dann herausfinden, wann der Haarausfall begonnen hat und welche die genauen Ursachen sind", so der Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie der Clinic im Centrum Dortmund. Er berät und untersucht regelmäßig Patienten, die unter Haarausfall leiden und sich für eine Haartransplantation interessieren.

Die gute Nachricht ist: Haarausfall selbst beeinträchtigt die Gesundheit nicht. In einigen Fällen kann Haarverlust jedoch Symptom einer Erkrankung oder einer Hormonstörung sein. Bevor wir mit einer Behandlung wie einer Haartransplantation beginnen, müssen wir auf jeden Fall den Haarausfall zum Stillstand bringen. Dabei können Medikamente und Hormonpräparate helfen.

Androgenetische Alopezie

Die androgenetische Alopezie ist erblich bedingter Haarausfall und betrifft in der Regel Männer. Bereits ab dem 25. Lebensjahr beginnt das Haar, sich an den Schläfen zu lichten, bildet mit der Zeit eine Stirnglatze und schreitet weiter fort. Grund ist eine genetisch bedingte Überempfindlichkeit gegen das Hormon Testosteron, die die Wachstumsphase der Haare verkürzt. Im mittleren Lebensalter betrifft diese Form von Haarausfall ca. 50% der Männer, mit zunehmendem Alter sind es über 70%. Auch Frauen können unter dieser Art von Haarausfall leiden, denn auch sie tragen Testosteron im Körper. Allerdings sind Frauen sehr viel seltener von androgenetischer Alopezie betroffen als Männer. Ein Mittel in Form eines Medikaments oder Ähnliches gibt es leider nicht - die einzig erfolgversprechende Behandlung ist eine Haartransplantation.

Kreisrunder Haarausfall

Kreisrunder Haarausfall betrifft vor allem Mädchen und junge Frauen und zeigt sich durch fleckförmigen Haarausfall an Kopf und Körper. Bei zwei Drittel der Patienten endet kreisrunder Haarausfall nach spätestens einem Jahr und die Haare wachsen nach. Bei anderen schreitet der Haarverlust bis zur Kahlheit fort. Die Ursachen dieser Form von Haarausfall sind bis heute nicht vollständig geklärt. Es kommt im Verlauf offenbar zu Entzündungen der Haarwurzeln, was das Haarwachstum beeinträchtigt oder sogar vollkommen zum Stillstand bringt.

Diffuser Haarausfall

Bei diffusem Haarausfall kommt es in der Regel nicht zur Bildung einer Glatze. Vielmehr führt diese Art von Haarausfall zu gleichmäßig dünner werdendem Haar bei Frauen und Männern gleichermaßen. Die gute Nachricht: Fast immer hat diffuser Haarausfall klare Ursachen, zum Beispiel Stress, Depressionen, Infektionen, Stoffwechselerkrankungen oder mangelhafte Ernährung. Weiterhin können auch Medikamente (Chemotherapie) oder Bestrahlungen zu diffusem Haarausfall führen.

Selbstverursachter Haarausfall

Selbstverursachter Haarausfall hat keine körperlichen Ursachen, sondern ist die Folge von zwanghaftem Verhalten (Trichotillomanie oder Trichotemnomanie), bei dem die Patienten sich selbst Haare ausreißen oder heimlich abschneiden. In der Regel sind Kinder und Jugendliche davon betroffen. Selbstverursachter Haarausfall ist häufig ein Anzeichen von seelischem Stress.

Erste Maßnahmen bei Haarausfall

Sollten Sie den Eindruck haben, unter Haarausfall zu leiden, beobachten Sie das Phänomen über einige Zeit, bevor Sie einen Arzt aufsuchen. Achten Sie auf Ihre allgemeine Gesundheit. Häufig helfen schon eine Umstellung der Ernährung mit ausreichender Vitamin- und Mineralstoffzufuhr sowie Stressabbau. "Was sich Patienten bei Haarausfall sparen können, sind die im Internet beworbenen Mittel gegen Haarausfall wie beispielsweise Nahrungsergänzungsmittel oder spezielle Shampoos", so der leitende Arzt der Clinic im Centrum Dortmund. "Da diese in der Regel nicht die Ursachen von Haarausfall behandeln, sind sie meist vollkommen nutzlos." In der Clinic im Centrum Dortmund nimmt sich unser Experte viel Zeit für eine ausführliche Anamnese und eine Untersuchung der individuellen Ursachen von Haarausfall bei Frauen und Männern. Dann entscheidet er, ob er einen ärztlichen Kollegen wie einen Internisten oder Endokrinologen zur Behandlung des Haarverlusts hinzuzieht, der entsprechende Medikamente verordnen kann, oder ob eine direkte Transplantation der Haare zielführend sein kann.

Haartransplantation bei Haarausfall

Frauen und Männer, die unter irreversiblem Haarausfall leiden, wünschen sich häufig ihr eigenes Haar zurück, da Perücken oder Toupets meist kein Ersatz für natürliche Haare sind. Eine Haartransplantation in der Clinic im Centrum Dortmund kann in diesem Fall ein gutes Mittel sein.

Wir verpflanzen Haare mit der innovativen FUE Methode. Dabei werden Haar-Transplantate punktuell aus der gesamten Kopfhaut entnommen. Die Alternative wäre die Entnahme eines ganzen Haar-Streifens vom Hinterkopf. Dabei kann sich jedoch eine Narbe bilden, die insbesondere bei kurzem Haar manchmal sichtbar ist. Wichtig ist, dass - wenn möglich - zunächst der Haarausfall gestoppt wird. Schreitet der Haarausfall nach der Transplantation fort, muss sonst eine weitere Verpflanzung der Haare erfolgen. Bei genetisch bedingtem Haarausfall lassen sich mehrfache Haartransplantationen häufig nicht vermeiden.

Frauen und Männer, die sich für eine Haartransplantation bei Haarausfall interessieren, sind in der Clinic im Centrum Dortmund in den Händen erfahrener Spezialisten. Als Standort des Premiumanbieters Clinic im Centrum gewährleisten wir auch allen Haarausfall-Patienten maximale Qualität und Sicherheit bei Beratung und Behandlung.

Clinic im Centrum

Dortmund

im Facharztzentrum am Phoenix See (FAPS)

Am Kai 14
44263 Dortmund
in Deutschland

Sie haben noch Fragen?
+49 (0) 2 31 / 165 77 71
Online-Terminvergabe
Dr. med. Sarantopoulos
Dr. med. Sarantopoulos
Beratungsgespräch vereinbaren
Medical Doctor (Univ. Kabul) Said Pohanyar
Medical Doctor (Univ. Kabul) Said Pohanyar
Beratungsgespräch vereinbaren

Impressionen

Wir beraten Sie gerne in Dortmund

sowie an mehr als 45 Standorten in Deutschland.

Clinic im Centrum