Hyperhidrose in Fulda

Schwitzen an sich ist eine sehr wichtige Körperfunktion, die uns bei körperlicher Anstrengung davor bewahrt, zu überhitzen – wie etwa beim Sport oder bei sehr hohen Außentemperaturen. Der menschliche Körper bildet normalerweise 0,5 bis 1 Liter Schweiß pro Tag. Manche Menschen jedoch (ca. 1% der Bevölkerung) leiden häufig unter verstärkter Schweißproduktion, die vor allem in Stress-Situationen, aber auch in Ruhe auftreten können. Dieses übermäßigeSchwitzen nennen Mediziner Hyperhidrose.

Betroffene empfinden die Hyperhidrose (auch Hyperhidrosis) als sehr einschränkend: Sie haben Angst davor, wegen Schweißflecken auf der Kleidung negativ aufzufallen oder wegen der übermäßigen Schweißproduktion unangenehm zu riechen.

Egal, von welcher Form der Hyperhidrose Sie betroffen sind: In der Clinic im Centrum Fulda / Privatpraxis Dr. Pless wird Ihnen geholfen. Hier praktiziert Dr. Eva Maria Pless, eine erfahrene Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie, die über jahrelange Erfahrung im Bereich der Hyperhidrosis-Therapie verfügt. In einem persönlichen und unverbindlichen Beratungsgespräch erläutert Ihnen die einfühlsame Medizinerin, wie sie dem übermäßigen Schwitzen mit innovativen, schonenden Methoden beikommt.

Ursachen des übermäßigen Schwitzens: primäre und sekundäre Hyperhidrose

Während die sekundäre Hyperhidrose in Verbindung mit einer Erkrankung oder als Nebenwirkung von Medikamenten auftritt, lassen sich die Ursachen der primären Hyperhidrose nicht so einfach feststellen. Vermutet wird eine Störung des vegetativen Nervensystems. „Häufig berichten die Patienten, dass sie schon in der Pubertät unter dem Schwitzen litten und dass es auch andere Familienmitglieder mit Hyperhidrose gab.“ berichtet Dr. med. Eva Maria Pless in der Clinic im Centrum in Fulda. Hier behandelt die Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie Betroffene, die auf eine medikamentöse Therapie gegen Hyperhidrose nicht ansprechen oder bei denen der Leidensdruck wegen der Hyperhidrose so enorm ist, dass sie sich in der Privatpraxis von Dr. Pless für eine Behandlung mit Botulinumtoxin oder ein Absaugen der Schweißdrüsen entscheiden.

Je nachdem, an welcher Körper-Stelle das Schwitzen auftritt, unterscheidet man zudem drei Formen der lokalen Hyperhidrose: Während bei der Hyperhidrosis axillaris die Schweißdrüsen in den Achseln zu viel Schweiß erzeugen, sind es bei der Hyperhidrosis manuum die Hände und bei der Hyperhidrosis pedum die Fußsohlen, die ständig unangenehm feucht, ja, bisweilen sogar richtig nass sind.

Sollten auch Sie unter einer Hyperhidrose leiden und sich wegen des Schwitzens stark in Ihrer Lebensqualität eingeschränkt fühlen, nehmen Sie gerne Kontakt per Telefon oder E-Mail zur Clinic im Centrum Fulda auf. Bei einem unverbindlichem Beratungsgespräch klärt Sie Dr. Pless einfühlsam und fachmännisch über eine Behandlung gegen Hyperhidrose in ihrer Praxis auf. Vorher ist es auf jeden Fall wichtig, die Ursachen der Hyperhidrose ärztlich abklären zu lassen, denn in seltenen Fällen kann dem übermäßigenSchwitzen eine Ursache wie eine schwerwiegende Erkrankung zugrunde liegen. Die Therapie in unserer Praxis in Fulda konzentriert sich auf eine symptomatische Behandlung.

Effektive Therapie gegen Schwitzen mit Botulinumtoxin

Da das Schwitzen vor allem bei Angst, Stress und Schmerz auftritt, sollte generell bei den Betroffenen auf einen ausgeglichenen Lebensstil geachtet werden. Gerade für Patienten, die stark an den Händen oder im Gesicht schwitzen, baut sich ein großer sozialer Druck auf, zum Beispiel, wenn es darum geht, jemandem die Hand zu schütteln.

In leichten Fällen von Hyperhidrose können Hausmittel Erleichterung verschaffen, darüber hinaus Entspannungstechniken. Auch der Verzicht auf Alkohol und Kaffee sowie scharfe Gewürze kann übermäßiges Schwitzen lindern.

Die nicht-operative Behandlung bei übermäßiger Schweißproduktion ist eine Blockierung der Schweißdrüsen mithilfe von Botulinumtoxin. In der Clinic im Centrum Fulda wird durch die Injektion des Wirkstoffs übermäßigesSchwitzen in den behandelten Bereichen am Körper stark vermindert oder gänzlich gestoppt. Botulinumtoxin blockiert dabei die Überleitung bestimmter Nervenimpulse, die das Schwitzen steuern. Auf diese Weise wird die Hyperhidrose mit sofortiger Wirkung gelindert. Das Schwitzen an sich wird dadurch nicht vollständig gestoppt – schließlich handelt es sich lediglich um eine lokale Behandlung.

Wenige Injektionen stoppen die übermäßige Schweißproduktion

Botulinumtoxin wird nach und nach vom Körper wieder abgebaut. Nach etwa sechs Monaten werden Sie so vermutlich feststellen, dass die Schweißproduktion wieder steigt. Dann kann die Behandlung gegen das Schwitzen problemlos wiederholt werden.

In den meisten Fällen erhalten die Hyperhidrose-Patienten drei Injektionen in zwei Jahren. Die Behandlung mit Botulinumtoxin ist dabei sowohl in den Achseln als auch an anderen Bereichen am Körper möglich. Durch diese Behandlungwird die Schweißproduktion vermindert und auch der unangenehme Körpergeruch verschwindet – was für die Betroffenen von Hyperhidrose oftmals einen Zugewinn an Lebensqualität bedeutet.

Gerne klärt Dr. Pless Sie persönlich in einem individuellen Beratungsgespräch in der Clinic im Centrum Fulda über eine mögliche Therapie bei Hyperhidrose auf.

Absaugen der Schweißdrüsen bei axilliärer Hyperhidrose

Manche Patienten mit axilliärer Hyperhidrose entscheiden sich auch für eine operative Entfernung der Schweißdrüsen in den Achseln. Dieser Eingriff verläuft ähnlich wie eine Fettabsaugung: Zunächst wird eine so genannte Tumeszenzlösung injiziert, die das zu behandelnde Gebiet lokal betäubt, Blutungen verhindert und die Schweißdrüsen aus dem umgebenden Gewebe löst. Dies ist wichtig, da die Schweißdrüsen am Übergang zum Unterhautfettgewebe liegen und es sonst zu Vernarbungen kommen kann.

Sollte das Absaugen der Schweißdrüsen nicht ausreichen, kann durch eine zusätzliche Kürettage (Ausschabung) das Resultat nochmals verbessert werden.

Der Eingriff findet ambulant statt und dauert nicht länger eine Stunde. Anschließend müssen die Patienten für ca. 2 bis 4 Wochen ein Kompressionshemd tragen, das die Heilung unterstützt.

Hyperhidrose ist kein Schicksal

Egal, welche Ursachen Hyperhidrose hat: Wenn Sie das übermäßige Schwitzen schon ein Leben lang begleitet und eine konservative Therapie gegen das Schwitzen bislang nur wenig Erfolg gezeigt hat, haben Sie mit Dr. Pless in der Clinic im Centrum Fulda eine seriöse und kompetente Ansprechpartnerin gefunden.

In einem unverbindlichen Beratungsgespräch werden Sie wunschgemäß über die unterschiedlichen Möglichkeiten zur Behandlung der Hyperhidrose beraten. Uns liegt Ihr Wohlbefinden sehr am Herzen, weshalb wir uns für alle unsere Patienten ausreichend Zeit nehmen und gemeinsam mit Ihnen ein individuell auf Sie zugeschnittenes Behandlungsprogramm planen. In einem unverbindlichen ersten Aufklärungsgespräch informiert Sie Dr. Pless über mögliche Therapien gegen Hyperhidrose und natürlich auch die jeweiligen Kosten. Unser motiviertes Praxisteam freut sich, wenn Sie mit uns über E-Mail oder Telefon Kontakt aufnehmen und beantwortet Ihnen gerne erste Fragen zu Behandlungsmöglichkeiten gegen das übermäßige Schwitzen!

Kennen Sie schon unser Finanzierungsangebot? Informieren Sie sich hier über eine bequeme Teilzahlung Ihrer Behandlung bei CiC.

Dauer

1-2 Stunden

Narkose

örtliche Betäubung oder Dämmerschlaf

Übernachtung

-

Nachsorge

Tragen eines speziellen Verbandes, keine körperlichen Aktivitäten sowie körperliche Anstrengung in den ersten 4-6 Wochen

Foto Dr. med. Eva Maria Pless

Dr. med. Eva Maria Pless

Fachärztin für Plastische und Ästhetische Chirurgie

Fulda

Clinic im Centrum

Privatpraxis Dr. Pless

Kontakt

Adresse
Maria-Ward-Straße 3
36037 Fulda
Telefon
+49 (0) 661 / 97 37 999 2
E-Mail
Beratungstermin vereinbaren

Freie Beratungstermine

Termin anfragen

Bequeme Teilzahlung

bereits ab einem Rechnunsbetrag von 300€ möglich.

CiC Schutzbrief

Sie erhalten zu jeder Behandlung unseren CiC Schutzbrief - für mehr Sicherheit.

Mehr erfahren