Zur Startseite
Frau in Unterwäsche mit den Händen an der Hüfte.

Schamlippenverkleinerung

Nachsorge der Schamlippenkorrektur

Auch wenn die Schamlippenverkleinerung zumeist eine risikoarme Operation ist, gibt es einige Regeln, an die Sie sich nach der Operation halten sollten. Ähnlich wie mit der Wahl eines qualifizierten Facharztes können Sie dadurch die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen reduzieren und zu einem guten ästhetischen Ergebnis wesentlich beitragen.

Frau schmunzelt und schaut mit den Augen zur Seite

So verhalten Sie sich in der Zeit nach der Schamlippenverkleinerung richtig

Da die Schamlippenverkleinerung heutzutage in der Regel ambulant durchgeführt wird, müssen Sie am Tag nach der Labienkorrektur noch einmal zur Nachuntersuchung in Ihre Klinik oder Praxisklinik kommen. Eine zweite Nachuntersuchung findet etwa sechs Wochen nach dem Eingriff statt. Bitte nehmen Sie diese Kontrolltermine unbedingt wahr – auch wenn sich alles gut anfühlt! Nur so können wir eventuelle sich anbahnende Komplikationen frühzeitig erkennen und umgehend intervenieren.

Die ersten Tage nach der Verkleinerung der Labien werden Sie Ruhe benötigen. Wie bereits erwähnt, empfehlen wir Ihnen, sich mindestens eine Woche Urlaub zu nehmen, vor allem, wenn Sie einen sitzenden Beruf haben. Die Erholung ist wichtig für Ihren Körper und beschleunigt die Wundheilung.

Zur Wundversorgung nach dem Eingriff erhalten Sie einen speziellen Verband. Er besteht aus einer antiseptischen Salbe, Kompressen und einer Damenbinde, die bei Bedarf gewechselt und beim Toilettengang kurzzeitig entfernt werden kann.

Einige Tage lang müssen Sie mit Brennen, Taubheitsgefühlen und leichten Schmerzen rechnen. Auch Blutergüsse sind normal. Das Schmerzempfinden ist dabei von Patientin zu Patientin unterschiedlich. Gegebenenfalls können Sie ein Schmerzmittel einnehmen – aber bitte ausschließlich Medikamente, die Ihnen Ihr Facharzt für Plastische Chirurgie empfohlen hat. Aspirin beispielsweise kann schwere Nachblutungen auslösen.

In der Regel werden bei einer Verkleinerung die operierten Schamlippen mit selbstauflösenden Fäden vernäht, die nachträglich nicht entfernt werden müssen. Allerdings können diese anfangs stechende Gefühle verursachen. Bitte ziehen Sie dann nicht an den Fäden! Nach wenigen Tagen sollte dieses Gefühl verschwunden sein. Wenn Nahtmaterial benutzt wird, das sich nicht auflöst, muss dieses nach ein bis zwei Wochen gezogen werden. Nichtauflösendes Nahtmaterial wird bei allen Patientinnen benutzt, bei denen bekannt ist, dass sie allergisch auf selbstauflösende Fäden reagieren.

In den ersten drei Tagen nach der Verkleinerung der Schamlippen ist es ratsam, nur wenig umherzulaufen. Jede starke mechanische Belastung sollte etwa 6 Wochen vermieden werden. Dazu zählen Sportarten wie Joggen, Radfahren und Reiten, aber auch Geschlechtsverkehr. Die Wunden sind zwar nach wenigen Tagen oberflächlich verheilt, können aber bei solchen Strapazen leicht aufreißen. Stattdessen können Sie nach rund einer Woche ausgedehnte Spaziergänge unternehmen.

Duschen dürfen Sie bereits am Tag nach der Operation. Bitte verwenden Sie jedoch keine Seifen oder Desinfektionsmittel, die die Wunden reizen könnten. Klares Wasser genügt. Möglicherweise wird Ihnen Ihr behandelnder Arzt zudem Sitzbäder mit Kamille empfehlen. Bitte verzichten Sie unbedingt auf Wannenbäder, bis die Wundheilung vollständig abgeschlossen ist. Selbiges gilt für Sauna und Solarium.

Die Wundheilung fördern können Sie auch ganz gezielt von innen – und zwar durch die Einnahme von Curetin®. Dieses Nahrungsergänzungsmittel liefert Ihrem Körper alle Nährstoffe, die er in dieser wichtigen Phase benötigt.

Für den unwahrscheinlichen Fall, dass starke Schmerzen, Schwellungen, Blutungen und / oder Fieber auftreten sollten, nehmen Sie bitte sofort Kontakt zu Ihrer Clinic im Centrum auf. Wir werden Sie dann umgehend für eine Notfall-Behandlung bei Ihrem Arzt anmelden. Bitte zögern Sie in einem solchen Fall nicht lange – nur eine rasche Behandlung kann Wundheilungsstörungen abwenden, die zur Entstehung deutlicher Narben führen können.

Sollten Sie während der Nachsorge-Phase zu Hause noch Fragen haben oder sich mit irgendetwas unsicher sein, rufen Sie uns einfach an. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite!

Bitte bedenken Sie, dass diese Informationen ein persönliches Gespräch mit dem Facharzt nicht ersetzen können. Daher bitten wir Sie, bei Interesse einen unverbindlichen Beratungstermin an einem Standort Ihrer Wahl zu vereinbaren.