Zur Startseite
Junge Frau macht einen Spagat, schwarz-weiß-Bild

Oberschenkelstraffung

Q&A zum Thema Oberschenkelstraffung

Schlaffe Oberschenkel sind nicht immer eine Frage von Übergewicht, sondern von fehlender Kraft und Muskeltonus. Deshalb können auch dünne Frauen unter schlaffen Oberschenkeln leiden.

Ein ausgewogenes Krafttraining kann dazu beitragen, die Oberschenkel zu stärken. Auch Schwimmen, Tanzen, Radfahren und Pilates sind geeignete Sportarten, um Ihre Beine stark und schön zu halten.

Vermeiden Sie nach Möglichkeit langes Sitzen. Wenn sie eine sitzende Tätigkeit haben, müssen Sie täglich mindestens 40 Minuten in Bewegung sein. Steigen Sie Treppen, wann immer sich die Gelegenheit ergibt. Nehmen Sie auch ruhig mal zwei Treppen auf einmal, wenn Sie können.

Um die Durchblutung zu fördern, empfehlen sich zudem Wechselduschen und Massagen.

Bevor Sie sich für eine Oberschenkelstraffung entscheiden, empfehlen wir Ihnen, Übergewicht möglichst zu reduzieren, nicht zuletzt, um OP-Risiken wie Herz-Kreislauf-Probleme zu minimieren. Sollten Sie Normal- oder Idealgewicht haben, steht einer OP nichts im Wege.

Zum Zeitpunkt der Oberschenkelstraffung sollten Sie Ihre Diät jedoch abgeschlossen haben und Ihr Körpergewicht konstant halten. Gewichtsschwankungen können sich negativ auf das Ergebnis auswirken.

Die Gewebeerschlaffung an den Oberschenkeln kann sich im Laufe der Jahre und Jahrzehnte erneut einstellen. Das gilt besonders bei größeren Gewichtsschwankungen. Versuchen Sie daher, Ihr Gewicht stabil zu halten.

Dafür empfehlen wir Ihnen neben Sport eine ausgewogene Ernährung. In diesem Kontext können Sie auch immer mal wieder fasten. Eine Nulldiät muss dabei nicht sein – mithilfe von ProLon® beispielsweise können Sie fünf Tage Fasten mit Essen.

Falls nötig, lässt sich jederzeit eine erneute Oberschenkelstraffung durchführen.

Da die Haut und das Gewebe durch den operativen Eingriff gestrafft, aber in der Qualität nicht verändert werden können, kann nicht ausgeschlossen werden, dass es im Laufe der Zeit wieder zu einer Erschlaffung kommt. Ein entsprechender Korrektureingriff ist jederzeit möglich.

Halten Sie sich strikt an die ärztlichen Anweisungen und tragen Sie vor allem regelmäßig Ihre Kompressionswäsche. Die Wundheilung können Sie zusätzlich fördern, indem Sie frühzeitig mit der Einnahme von Curetin® beginnen. Dieses Nahrungsergänzungspräparat enthält wertvolle Nährstoffe, die beim Heilungsprozess eine wichtige Rolle spielen.

Sobald die Wunden verheilt sind, können Sie mit der Narbenpflege beginnen. Hierfür empfehlen wir Ihnen gerne spezielle Salben.


Themenwelt Oberschenkelstraffung

Erfahren Sie mehr über das Thema Oberschenkelstraffung und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!