Eine attraktive Frau im freizügigen Badeanzug an einem azurblauen Pool.

Haarentfernung

Haarentfernung

Haben Sie mal nachgerechnet, wie viele Stunden Ihres Lebens Sie mit der Rasur von Gesicht und Körper verbringen? Dabei ist das Ergebnis manchmal alles andere als streichelzart: Eingewachsene Haare, Hautreizungen und Rasurpickel sind nur einige der unerwünschten Nebenwirkungen der Haarentfernung per Nass- oder Trockenrasur. Auch das Epilieren mit einem Epiliergerät oder Waxing sind oftmals eine echte Tortur für die Haut, auch wenn hier das Ergebnis etwas länger vorhält.

Die eleganteste Lösung für dieses Problem: die dauerhafte Haarentfernung. Dabei kommen in der Regel IPL- oder Lasertechnologien zum Einsatz. Clinic im Centrum arbeitet unter anderem mit hairfree zusammen, fachzertifizierten Hautexperten, die die Haarentfernung mit der innovativen INOS®-Methode durchführen. An ausgewählten Standorten können Sie zudem die Laserhaarentfernung direkt vom jeweiligen Clinic im Centrum-Facharzt in Anspruch nehmen.

Nehmen Sie jetzt Kontakt auf und vereinbaren Sie einen unverbindlichen Beratungstermin!

Frau in gelben Badeanzug mit großem Palmenblatt am Strand

Dauer

1-2 Stunden

Narkose

-

Übernachtung

-

Nachsorge

-

Gründe für die dauerhafte Haarentfernung

Glatte, haarfreie Haut gehört in sehr vielen Kulturen zu einem gepflegten Auftreten ganz selbstverständlich dazu. Frauen rasieren sich dabei nicht nur die Beine und Achseln, sondern häufig auch im Intimbereich, an den Armen oder im Gesicht, falls sich dort störende Härchen befinden. Auch Männer sind in Sachen Körperbehaarung sensibler geworden: So gilt eine glatte, unbehaarte Brust als schön – genauso wie ein haarfreier Rücken. Ebenso ist die Intimrasur längst in der Männerwelt angekommen.

In der Tat hat die Rasur einige Vorteile. Wer sich beispielsweise unter den Achseln rasiert, sorgt dafür, dass sich beim Schwitzen weniger Bakterien bilden. Auf diese Weise entsteht seltener Schweißgeruch.

Auch Sportler rasieren sich häufig die Beine, da sich beim Tragen kurzer Sporthosen sonst sehr rasch Schmutz und Schweiß mit den Haaren verbinden. Davon abgesehen ist es im Fall einer Sportverletzung günstig, wenn sich keine Haare in der Wunde befinden. Sogar Schwimmer rasieren sich vor Wettkämpfen – Stichwort Widerstandsoptimierung!

Die dauerhafte Haarentfernung bietet also sowohl Frauen als auch Männern viele Vorteile – und vor allem mehr Freiheit und Spontanität im Alltag.

Haben Sie hierzu Fragen? Dann notieren Sie diese am besten für ein persönliches Gespräch! Einen Termin zur unverbindlichen Beratung vereinbaren Sie ganz unkompliziert über unser Kontaktformular.

Vorteile der Haarentfernung mit IPL und Laser

Beide Methoden packen das Übel ganz wörtlich an der Wurzel: Sie erzeugen lokal thermische Energie, die zur Zerstörung der Haarwurzel führt. Da sich in der zerstörten Haarwurzel kein neues Haar bilden kann, kann man eine Enthaarung auf die Weise als dauerhaft bezeichnen.

Dauerhaft ist dabei jedoch relativ: Auch wenn bei der Enthaarung mit IPL oder Laser tatsächlich alle Härchen erwischt wurden und die Haut anschließend für Jahre glatt bleibt: Es kann immer passieren, dass sich die ein oder andere Haarwurzel regeneriert und an dieser Stelle wieder ein Haar zu sprießen beginnt. Dennoch ist der Erfolg der Haarentfernung zumindest sehr langfristig und auch gründlich, weshalb sowohl Frauen als auch Männer die Behandlung als sehr lohnenswert betrachten. Wer irgendwann feststellt, dass an der einen oder anderen Stelle doch wieder ein Haar auftaucht, kann die Anwendung zudem problemlos wiederholen.

Da anschließend sehr lange Zeit im Prinzip keine Rasur oder Epilation mehr notwendig ist, erholt sich die gestresste Haut. Eingewachsene Haare und Rasurpickel gehören erst einmal der Vergangenheit an. Die Laser- oder Fotoepilation selbst ist schonend zur Haut – sogar empfindliche Körper-Stellen wie der Intimbereich können behandelt werden.

Haarentfernung bei Clinic im Centrum

Eine Enthaarungsbehandlung beim Premiumanbieter für Plastische und Ästhetische Chirurgie Clinic im Centrum erfolgt in jedem Fall mit modernen und sicheren Geräten, die von zuverlässigen Herstellern stammen. Die Untersuchung und Beratung im Vorfeld führt entweder ein qualifizierter und erfahrener Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie oder das speziell geschulte Beratungsteam von hairfree durch. Beide können eine professionelle medizinische Hautanalyse vornehmen und einschätzen, ob der Patient eventuelle Risiken aufweist, die eine entsprechende Behandlung bedenklich machen könnten. Auf diese Weise gewährleisten wir, dass die Enthaarung sicher, gründlich und schonend verläuft.

Entscheiden Sie sich hingegen für eine Haarentfernung in einem Kosmetikstudio oder beim Friseur, bedenken Sie bitte, dass diese Institute keine vorgeschriebene Ausbildung für ihre Mitarbeiter haben. Ein falsch eingestelltes Gerät kann Ihrer Gesundheit nachhaltig schaden. Auch das jeweilige Gerät kann von niederer Qualität und Zuverlässigkeit sein, was sich später am (ausbleibenden) Erfolg der Behandlung zeigt.

Ähnliches gilt auch bei der Haarentfernung mit Geräten für den Hausgebrauch: Ein IPL-Epilierer kann zu schwach sein und Haare lediglich ausbleichen statt entfernen. Ist er zu stark eingestellt, kann er Verbrennungen verursachen. Zudem kann die Anwendung bei Muttermalen Hautkrebs begünstigen sowie bestehenden (ggf. noch unerkannten) Hautkrebs in seiner Entwicklung beschleunigen.

Exkurs: Das Haar und seine Wachstumszyklen

Haare wachsen – und fallen aus. Dies ist ein ganz normaler, natürlicher Mechanismus. Die unterschiedlichen Wachstumszyklen spielen auch bei der Haarentfernung eine wichtige Rolle.

  1. anagene Phase: Innerhalb des Haarfollikels entsteht das Haar. Über eine Papille wird es – weitgehend unabhängig von der Haut – mit Nährstoffen versorgt.
  2. katagene Phase (1 bis 14 Tage): Hierbei handelt es sich um das Ende der Wachstumsphase. Das Haar wächst weiter in Richtung Hautoberfläche. Dabei trennt es sich von seiner Papille. Die katagene Phase ist die kürzeste von allen.
  3. telogene Phase (bis zu 4 Monate): In dieser Phase wird das Haar weiter innerhalb seines Follikels nach oben geschoben. Es wirkt dabei so, als wachse das Haar, da es länger wird – dabei ist es allerdings schon in seiner letzten Lebensphase angekommen.

Bei der Haarentfernung mit Laser oder IPL ist es wichtig, dass das Haar noch mit seiner Papille verbunden ist. Sonst gelangt die Lichtenergie nicht bis zur Haarwurzel, die schließlich zerstört werden soll. Leider ist die Wachstumsphase kurz, daher können niemals alle Haare in einer Behandlung entfernt werden, sondern lediglich etwa 20 %.

Themenwelt Haarentfernung

Erfahren Sie mehr über das Thema Haarentfernung und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!