Zur Startseite
Zwei füllige Frauen lachen und umarmen sich.

Magenballon

Nachsorge – auf das sollten Sie nach der Behandlung achten

Wie bereits erwähnt, ist Ihre Mitarbeit als Patient für erfolgreiches Abnehmen mit dem Magenballon unerlässlich. Bitte halten Sie sich daher exakt an die ärztlichen Vorgaben und Hinweise zur richtigen Ernährung. Sollten Fragen dazu auftreten, zögern Sie nicht und melden Sie sich gerne bei uns. Wir sind immer für Sie da und begleiten Sie Schritt für Schritt auf Ihrem Weg in Richtung Wunschgewicht!

Frau in geblümten Kleid vor antiken Säulen
Strichzeichnung Frau sitzt auf ihren Beinen, Kopf im Nacken, Körper gestreckt

Die erste Woche mit dem Magenballon

Direkt am Tag des Eingriffs sollten Sie sich dringend ausruhen, nicht zuletzt, weil Sie die Dämmerschlaf-Medikamente noch etwas müde machen werden.

Wenn Sie nun etwas essen möchten, beginnen Sie bitte mit kalten Flüssigkeiten (also kein Tee, kein Kaffee!). Nehmen Sie diese teelöffelweise zu sich – größere Mengen können unter Umständen zu Übelkeit und Erbrechen führen. Ihr Körper muss sich erst an den Magenballon gewöhnen. Aus unserer langjährigen Erfahrung  wissen wir jedoch, dass dieser Gewöhnungseffekt rasch eintritt.

Erlaubte Lebensmittel in der ersten Woche sind: klare Brühe oder Suppe, Wasser ohne Kohlensäure, fettarme Milch oder Joghurtdrinks, kalorienarme und milde Fruchtsäfte sowie kalorienarmes Gelee. Warten Sie nach jedem Schluck eine Minute und nehmen Sie nie mehr als 100 Milliliter auf einmal zu sich. Dennoch sollten Sie darauf achten, mindestens drei Liter pro Tag zu trinken.

All das mag Ihnen nun mühsam erscheinen, ist aber nicht dauerhaft. Schon ab der zweiten Woche wird sich vieles verbessern!

Es kann zudem sein, dass Ihr Wohlbefinden in den ersten Tagen eingeschränkt ist und Sie unter Verdauungsbeschwerden leiden. Auch dies ist dem Gewöhnungsprozess geschuldet und lediglich vorübergehend. Sollten Sie sich deswegen Sorgen machen oder unerwartet starke Schmerzen auftreten, melden Sie umgehend bei Ihrem Magenballon-Experten vor Ort!

Die zweite Woche mit dem Magenballon

In der zweiten Woche dürfen Sie sich an pürierter Nahrung versuchen. Prinzipiell können Sie all das in pürierter Form essen, was auch andere essen. Idealerweise sollte es sich dabei um kalorienarme Lebensmittel handeln. Wichtig ist, dass Sie dabei nach wie vor sehr langsam essen und genau darauf achten, wann Sie satt sind!

Ab dem vierten Tag der zweiten Woche ist weiche Nahrung erlaubt – zum Beispiel weiches Obst, Joghurt, Getreidebrei oder Eier.

Achten Sie darauf, weiterhin mindestens zwei Liter pro Tag zu trinken!

Kräftige Frau in weiße T-Shirt sitzt auf einem Sofa

Das Leben mit dem Magenballon ab der dritten Woche

Nun können Sie beginnen, sich langsam wieder normal zu ernähren. Dabei sollten Sie kalorienarme und zunächst vor allem gekochte Lebensmittel bevorzugen. Schritt für Schritt dürfen Sie sich jedoch an harte und rohe Nahrung heranwagen.

Sehr wichtig ist es, dass Sie zu den Mahlzeiten ausreichend trinken: Ein Glas 30 Minuten vor den Mahlzeiten und zwei Gläser 20 Minuten danach sind  ideal.

Die einzige Einschränkung gilt für stärkehaltige Lebensmittel wie Brot, Nudeln oder Reis. Diese könnten sich am Magenballon festsetzen und für unangenehmen Mundgeruch sorgen. Daher vermeiden Sie diese bitte.

Ausgewogen essen und abnehmen – Tipps für Patienten mit Magenballon

Die Basis Ihrer Ernährung sollten vorwiegend frische, pflanzliche, nährstoffreiche und kalorienarme Lebensmittel sein. Ideal sind fünf Portionen Obst und Gemüse täglich. Auf diese Weise versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Vitaminen und Mineralstoffen.

Meiden Sie Zucker und „schnelle“ Kohlenhydrate. Sie treiben den Insulinspiegel in die Höhe und verursachen Heißhungerattacken. Ernähren Sie sich hingegen kohlenhydratarm, verbrennt der Körper Kalorien aus Nahrungs- und Körperfett.

Reduzieren Sie Lebensmittel wie Wurst auf ein Minimum und essen Sie wenig rotes Fleisch. Halten Sie sich stattdessen an weißes Fleisch und Fisch, um Ihren Bedarf an tierischen Proteinen zu decken.

Wenn Sie kochen, achten Sie darauf, Nährstoffe nicht „tot“ zu kochen, sondern die Lebensmittel schonend bei niedrigen Temperaturen zuzubereiten.

Fett ist ein Geschmacksträger. Da Sie davon weniger verwenden sollten, empfehlen wir Ihnen Gewürze. Diese haben zudem den Vorteil, dass sie die Fettverbrennung anregen – insbesondere Chili, Pfeffer und frische Kräuter. Seien Sie kreativ und probieren Sie ruhig einmal etwas Neues aus, sparen Sie jedoch am Salz!

Schokolade und andere Süßigkeiten sind zwar kontraproduktiv für eine Gewichtsreduktion. Dennoch ist eine kleine Belohnung hin und wieder erlaubt. Optimal ist möglichst dunkle Schokolade – sie enthält am wenigsten Zucker und am meisten Kakao.

Trinken Sie bitte viel. Trinken unterstützt bei Patienten mit Magenballon die Verdauung, regt den Stoffwechsel an und ist wichtig für den Kreislauf. Einige Getränke enthalten jedoch sehr viel Zucker. Greifen Sie daher am besten zu stillem Wasser, ungesüßten Tees und Schorlen. Vermeiden Sie Alkohol – dieser enthält fast so viele Kalorien wie Fett!

Achtung: Kohlensäurehaltige Getränke werden mit dem Magenballon oftmals nicht gut vertragen.

Vergessen Sie nicht, Bewegung in Ihren Alltag zu integrieren. Wenn Sie einen sehr hohen BMI haben, sollten Sie zunächst mit einem moderaten Pensum und gelenkschonenden Sportarten beginnen. Das können beispielsweise Nordic Walking, Schwimmen oder Radfahren sein. Ideal wären drei- bis viermal pro Wochen 30 bis 45 Minuten Sport.

Da Muskeln Fett verbrennen, ist auch Krafttraining anzuraten. Durch den Aufbau einer stützenden Muskulatur können Sie unter anderem Gelenkproblemen vorbeugen oder eine bestehende Schmerzproblematik verbessern.

Insbesondere, wenn Sie bereits etwas älter sind, zuvor wenig Sport gemacht haben oder vielleicht sogar unter chronischen kardiovaskulären Erkrankungen oder Diabetes leiden, sprechen Sie zunächst mit Ihrem behandelnden MAgenballon-Experten oder Ihrem Hausarzt über Ihr sportliches Vorhaben. Ein internistisches Check-up kann Ihren Fitnesslevel feststellen, Ihnen Sicherheit bieten und Ihnen helfen, Ihr Training so zu gestalten, dass Sie wirklich davon profitieren.

Wussten Sie eigentlich, dass Fasten nicht nur sinnvoll ist, um das Gewicht zu reduzieren, sondern auch sehr viele gesundheitsfördernde Aspekte mit sich bringt? Allerdings ist eine Nulldiät immer Stress für den Körper. Mit ProLon® können Sie fünf Tage lang Fasten mit Essen!

Themenwelt Magenballon

Erfahren Sie mehr über das Thema Magenballon und stellen Sie gerne Fragen – wir sind für Sie jederzeit telefonisch oder diskret über unser Kontaktformular für Sie da!