Zur Startseite
Mann in Selfie-Position vor orangenem Hintergrund

Kieferorthopädie

Invisalign®

Seit langem wünschen sich Patienten und Kieferorthopäden, Zähne unsichtbar zu korrigieren. Mit einer revolutionären Methode wurde die Möglichkeit geschaffen, ohne Brackets Erwachsene orthodontisch zu behandeln: Eine Reihe fast unsichtbarer Tiefziehfolien ermöglicht es, Zähne sanft in die gewünschte Position zu bewegen.

Die Softwarespezialisten der amerikanischen Firma Align entwickelten zusammen mit den Universitäten von Indiana, Florida, Washington und der Pacific School of Dentistry ein dreidimensionales Diagnostik- und Planungsprogramm. Mit modernster Computertechnologie ist es möglich, das gewünschte Behandlungsergebnis am Computer zu simulieren.

Dann berechnet der Kieferorthopäde die Anzahl der Zwischenschritte, um die Zähne sanft in die gewünschte Position zu bewegen. Je nach Schwierigkeitsgrad erhält der Patient vom Kieferorthopäden 12 bis 50 klare Tiefziehfolien. Nach jeweils zwei Wochen Tragedauer wechselt der Patient die Schiene. Bereits aus 50 cm Abstand ist die Behandlungsschiene im Mund praktisch unsichtbar.

Im Gegensatz zu einer festsitzenden Apparatur mit Brackets und Drähten kann der Patient die Schiene herausnehmen, um zu essen oder die Zähne zu pflegen. Die Align-Revolution für die Kieferorthopädie steigert den Komfort für den Patienten, so dass auch Erwachsene behandelt werden können, die eine festsitzende Apparatur aus Metall ablehnen. Die Vorteile für den Patienten sind offensichtlich:

  • Ästhetik: unauffällig, da ohne Metall und Drähte
  • Tragekomfort: keine Verletzungen der Mundhöhle oder Beeinträchtigung beim Sprechen
  • Hygiene: Herausnehmbarkeit der Schienen ermöglicht eine optimale Reinigung der Zähne
Frau lächelt vor rosa Hintergrund

Behandlung

Je nach Schwierigkeitsgrad erhält der Patient vom Kieferorthopäden 12 bis 50 klare Tiefziehfolien. Nach jeweils zwei Wochen Tragedauer wechselt der Patient die Schiene. Kontrolltermine in unserer Praxis erfolgen alle 6-8 Wochen. Bereits aus 50 cm Abstand ist die Behandlungsschiene im Mund praktisch unsichtbar. Im Gegensatz zu einer festsitzenden Apparatur mit Brackets und Drähten kann der Patient die Schiene herausnehmen, um zu essen oder die Zähne zu pflegen. Die Align-Revolution für die Kieferorthopädie steigert den Komfort für den Patienten, so dass auch Erwachsene behandelt werden können, die eine festsitzende Apparatur aus Metall ablehnen. Die Vorteile für den Patienten sind offensichtlich:

  • Ästhetik: unauffällig, da ohne Metall und Drähte
  • Tragekomfort: keine Verletzungen der Mundhöhle oder Beeinträchtigung beim Sprechen
  • Hygiene: Herausnehmbarkeit der Schienen ermöglicht eine optimale Reinigung der Zähne

Behandlungsdauer

Je nach Komplexität der Zahnfehlstellung variiert die Zahl der hauchdünnen Schienen zwischen 12 bis 50 Stück pro Kiefer. Die Fehlstellung wird so behandelt, dass der Patient diese Schienen jeweils 14 Tage trägt und dann zur nächsten Schiene wechselt bis die Zähne so wie geplant regelrecht stehen.

Je nach Fehlstellung kann die Behandlung zwischen 9 und 28 Monaten dauern.
Kontrolluntersuchungen werden alle 6-8 Wochen in unserer Praxis durchgeführt.

Erfolge, Invisalign® für alle?

Selbstverständlich kann nur der erfahrene, kieferorthopädische Behandler entscheiden, welche Therapie für den Patienten die richtige ist. Aber das breite Indikationsspektrum der Align-Schienen bietet vielen Patienten die Möglichkeit, sich für das innovative und ästhetische Konzept der Invisalign®-Behandlung zu entscheiden.

Mit den Invisalign®-Schienen können Zähne fast unsichtbar bewegt werden. Aber wie jede Therapie hat auch die Invisalign®-Technik ihr Einsatzgebiet und ihre Grenzen.

Selbstverständlich ist - wie vor Beginn einer jeden kieferorthopädischen Therapie - eine ausführliche, klinische Untersuchung, eine Diagnose sowie eine Behandlungsplanung erforderlich. Der Kieferorthopäde legt mit der Aufstellung des Behandlungszieles fest, was die Align-Computeranimation umsetzen soll. Die moderne Computertechnologie von Align benötigt für die Simulation der Behandlungsschritte exakte Modelle der Zahnfehlstellungen. Damit die Modelle besonders genau sind, werden die Abformung der Zahnreihen mit Silikonmaterialien und speziellen Korrekturverfahren notwendig.

Im Computer wird das Modell Schritt für Schritt verändert, bis am Ende die Zahnfehlstellung im Computer vollständig behandelt ist.

Je nach Verschiebung der Zähne werden für jedes Stadium die Modelle aus der Computersimulation gefertigt und mit einer Tiefziehfolie wird die gewünschte Position eingefroren.